Flat-Amie.de


Tagebuch

Liebe Tagebuchleser,

im Folgenden berichte ich in meinem persönlichen Tagebuch über alle möglichen Ereignisse und Erlebnisse. Ich würde mich freuen, wenn ihr immer mal wieder reinschaut und auch einen netten Eintrag im Gästebuch hinterlasst!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 17.11.09

Hey, ich war am Sonntag mit meinen Zweibeinern erst ein bißchen „arbeiten"...also Sitz, Platz, Fuß... und als Belohnung ein paar Dummys suchen ;-). Supi!!!

Als wir wieder zu Hause waren, war mein kleiner Kumpel noch draußen unterwegs und da dachte ich mir, ich lege mich mal in TomTom’s Kuschelkissen. Ich habe schon ein bißchen tüfteln müssen bis ich richtig lag. Erst war nur mein Po drin, wenn ich dann meine Vorderpfoten platziert hatte, ist mein Po wieder rausgerutscht. Wenn mein Po wieder drin lag, und eigentlich alles gut platziert war, wusste ich nicht wohin mit meinem Kopf, aber nach ein paar Minuten konnte ich den auch noch mit in das Körbchen stecken und so konnte ich dann endlich ein Nickerchen machen. Da soll mal keiner sagen, ein Flat passt nicht in ein Katzenkörbchen ;-). Meine Chefin meint ich wäre eine verrückte Nudel...was auch immer das heißen mag!?!

DSC_4793.JPG

Sonntag, 01.11.09

Hallo, seit ein paar Wochen gibt es bei mir zu Hause noch 4 kleine Pfötchen mehr. Die sind allerdings ganz klein und weich und gehören zu einem Kater, der drei Jahre alt sein soll und bis er bei uns eingezogen ist, im Tierheim Wipperfürth gewohnt hat. Ich hatte im Vorfeld schon mitbekommen, dass meine Chefin öfter mal mit Manuel über so was gesprochen hat. Weil da, wo ich jetzt wohne, ist es ja so schön und deshalb würde sich eine Katze, die auch gerne draußen ist, hier sicher genauso wohlfühlen wie ich.

Naja, ich hatte bis zu dem Tag wo „TomTom" bei uns eingezogen ist ja keine Ahnung, dass Katzen genau diese Tiere sind, die ich so gern mal näher kennen lernen wollte und deshalb immer wenn ich eins von dieser Sorte gesehen habe, hinterher gelaufen bin. Leider sind die immer so schnell weggelaufen, dass ich noch nicht mal die Chance hatte einmal kurz zu schnuppern. Schade habe ich immer gedacht und habe abgewendet.

Aber jetzt wohnt so ein Tier bei mir. Schon etwas seltsam! Der ist so ganz anders und er verhält sich auch ganz anders als ich. Wenn er läuft bekommt man das gar nicht mit, ich würde es eher als schleichen bezeichnen. Wenn ich mich zu schnell bewege bekommt er Angst und läuft weg. Die Geräusche, die er von sich gibt, finde ich äußerst seltsam und ich muss wohl erst mal seine Sprache lernen um ihn richtig zu verstehen. Wenn ich still stehe, dann drückt er sich so komisch gegen meine Beine und sein ganzer Körper kann dann vibrieren. So was können Flats ja überhaupt nicht und wenn ich ihn zu schnell begrüße, dann kann er sich aufplustern und sieht dann so böse aus, dass ich lieber wieder zurück gehe. Seltsam oder?

Die ersten Tage hat meine Chefin immer aufgepasst, wenn TomTom aus seinem Zimmer kam und wenn ich zu schnell auf ihn zu laufen wollte gab es Schimpfe. Also habe ich innerhalb von wenigen Tagen begriffen, wenn ich mich ganz lieb und ruhig verhalte, dann gibt es von meiner Chefin Leckerchen und TomTom traut sich ganz nah an mich ran. Mittlerweile kann ich mich wieder ohne Aufsicht in unserem Haus bewegen und TomTom abschlabbern und schmusen soviel ich mag. Er hat auch schnell rausgefunden wie lieb ich bin und dass es in jedem Fall besser ist, sich mit mir anzufreunden!!! Ich finde es nun wirklich toll einen Freund zu haben der mal ganz anders ist als ich.

423DSC_4751.JPG

Donnerstag, 29.10.09

Hallöchen, vor ein paar Tagen war ich mit meiner Chefin in der Stadt. Ich habe mich echt gefreut mal wieder mit ihr zu gehen, da gibt es immer so viele Dinge zu erschnüffeln. Meine Chefin hat sich dann mit ihrer Freundin in die Einkaufsstrasse gesetzt, in ein Cafe... so sagen die Menschen!

Ich habe mich ganz lieb unter den Tisch gelegt und mir die Zweibeiner angeschaut die so an mir vorbei liefen. Nach einiger Zeit kam dann ein Kollege von mir an unserem Tisch vorbei. Ich habe mir gedacht, oh prima, den kann ich mal eben schnell begrüßen und bin losgestürmt. Oh, oh...das war gar nicht gut. Ich habe meine Chefin mit samt dem Stuhl umgerissen. Sie ist in den Kleiderständer von dem Geschäft nebenan gefallen und ich habe mich total erschrocken!!!

Dann bin ich schnell zu meiner Chefin und habe ihr Küsschen gegeben und geschaut, ob alles in Ordnung ist. Zum Glück war sie nicht allzu sauer auf mich, aber ich habe mitbekommen (als ich wieder ganz lieb unter dem Tisch lag), dass der Vorfall meiner Chefin doch sehr unangenehm war, da alle Leute auf uns geschaut haben und sicher dachten, dass meine Chefin mich überhaupt nicht gut „erzogen" hat. Das habe ich nicht verstanden. Ich mache doch alles was sie mir sagt, nur um ihr einen Gefallen zu tun, weil ich sie so lieb habe. Das hat doch nichts mit Erziehung und Gehorsam zu tun?!? Naja, Menschen halt...die kann man als Flat wohl nicht immer so ganz genau verstehen.

Sonntag, 27.09.09

Hey, nun melde ich mich mal wieder aus meinem Hundeparadies in Wigginghausen. Mir geht es prima! Den Sommer über habe ich viel erlebt und genieße es, in „meinem" Garten herum zu stöbern und mit meiner Chefin direkt vor der Haustür auf Dummysuche zu gehen.

Ach ja, Thema Dummys...vor ein paar Wochen sind doch tatsächlich lebende Kaninchendummys in unseren Garten eingezogen. Ich konnte es kaum glauben, dass meine Chefin mir so ein tolles Geschenk macht... leider habe ich schnell bemerkt, dass diese Fellbüschel nicht für mich als Dummy gedacht sind, sondern nun mit zu unserem Rudel gehören. Ich habe ganz schnell bemerkt, dass es gar nicht gut für mich endet, wenn ich mit Anlauf gegen das zu Hause von den Neulingen springe. Meine Chefin hat sich dann sehr geärgert und mich 2 Meter entfernt abgelegt. Ich habe das natürlich noch einige Male getestet, um rauszufinden, ob meine Chefin ihre Meinung nochmal ändert, da es wirklich sehr lustig war „Muffin" und „Püppi" so einen Schreck einzujagen. Aber meine Chefin fand das leider überhaupt nicht lustig. Deshalb habe ich mein großes Herz geöffnet (was ich als Flat ja sowieso habe *g*) und bin nun ganz lieb zu den beiden.

Ich lege mich gern vor ihr Gehege in den Schatten und schaue ihnen bei ihrem Treiben zu - ganz in Ruhe ohne sie zu verschrecken. Nun ist meine Chefin ganz begeistert wie lieb ich zu ihnen bin. Allerdings verstehe ich nicht, wieso sie mich immer draußen vor dem Gehege sitzen lässt, wenn für die beiden Futter- oder Schmusezeit ist. Ich könnte sicher gut helfen, aber meine Chefin lässt sich leider nicht überreden... ABER ich bleibe dran...!

 DSC_4371.JPG

Donnerstag, 05.03.09

Ein lautes „Wuff" an alle Tagebuchleser! Nun kann meine Chefin endlich wieder meine Erlebnisse online stellen. In den letzten zwei Monaten ist so einiges passiert, aber da wir in ein neues Revier gezogen sind, hatten meine Zweibeiner unheimlich viel zu tun!!! Und dann mussten wir uns auch noch mit dem Internetanschluss gedulden...aber nun kann es wieder losgehen.

Wie ich gerade schon erwähnt habe, bin ich mit meiner Chefin und Manuel in ein neues Haus gezogen! Hier ist es SPITZE!!! Aber bis es soweit war, hatte ich erst mal die A-Karte gezogen. Meine Chefin hat unser ganzes Hab und Gut in Kisten packen müssen und Manuel hat mit anderen Zweibeinern unser Haus erst mal richtig renoviert und sooooo schön gemacht. Ich durfte oft mit dabei sein, allerdings meistens im Kennel, weil überall gefährliche Dinge für meine Pfoten rumlagen und für viele lange Spaziergänge war auch nicht genug Zeit! Aber Hauptsache ich war dabei!

Es war einige Wochen richtig komisch bei uns. Ich habe das „Rumgewusel" der Menschen auch nicht ganz nachvollziehen können und habe öfter mal gedacht „die spinnen doch." Es hätte doch gereicht, wenn wir meine Kudde, Futter, Wasser, meine Leine, Dummys, Bälle und, wenn es unbedingt sein muss, auch noch den Kennel mitgenommen hätten...aber dann reicht es doch auch! Ok, und das Bett meiner Chefin und Manuel. Was braucht man denn sonst noch? Ich bin sowieso am liebsten draußen im Garten oder im Wald und auf Wiesen! Meine Chefin sah das aber ganz anders und hat eigentlich alles mitgenommen was ihrer Meinung nach unbedingt sein musste. Ihr könnt euch ja vorstellen, dass das einiges war.

Nun gut jetzt sind wir schon seit 3 Wochen gut eingerichtet und ich habe mich so langsam eingelebt. Am Anfang war es ganz schön schwer, wieder besonders schöne Schlaf- und Schlummerplätzchen zu finden und sich an all die neuen Geräusche zu gewöhnen. Richtig klasse ist, dass wir nun einen schönen Garten haben und noch besser...ich kann von dort durch ein Törchen auf eine riesige Wiese. Von der Wiese aus kann ich mit meiner Chefin in verschiedene Waldwege und sogar an kleine Flüsse und Bachläufe! Es ist einfach traumhaft und ganz nach meinem Geschmack! Was braucht eine Flatdame wie ich sonst noch? Eigentlich nicht mehr viel!

Am 23.02.2009 war ich mit meinen Zweibeinern auf der Ausstellung in Rheinberg. Viele meiner Geschwister waren auch dort. Das hat mich natürlich sehr gefreut. Es war wie immer ziemlich trubelig und ich war froh, die meiste Zeit ganz in Ruhe aus meinem Kennel alles beobachten können. Als ich mit meiner Chefin dran war, haben wir unser Bestes gegeben...besonders ich natürlich. Ich habe meinen Prinzessinnen Blick aufgelegt und immer schön mit meiner Rute gewedelt, so wie es sich für einen gut gelaunten Flat gehört!!!

Es hat geholfen...ich habe den 1.Platz gemacht. Meine Chefin hat sich gefreut und einige andere Zweibeiner mit ihr. Das habe ich anscheinend gut gemacht!

DSC_4195.jpg

In den letzen Wochen hat es bei mir zu Hause auch richtig viel geschneit und das fand ich super. Da macht das Rennen und Toben draußen noch viel mehr Spaß. Ich habe mit meinen Zweibeinern viele schöne Spaziergänge machen können und habe unendlich viele Schneebälle gefangen.

Nun ist der Schnee leider ganz weg und ich weiß gar nicht wo der hingegangen ist. Ich habe schon gemerkt, dass es immer weniger wurde, bis der Schnee an einem Morgen gar nicht mehr zu sehen war. Schade eigentlich, aber meine Chefin meint, er wird sicher dieses Jahr nochmal wieder kommen...allerdings kann das einige Monate dauern. Ich warte einfach mal auf ihn!!!

DSCF1668.jpg

Mittwoch, 31.12.2008

Heute war es soweit...nachdem ich einen tollen Abend mit meinen Zweibeinern und Oma und Opa mit Caspar und Lui verbracht habe, konnte ich es um Mitternacht nicht glauben. Alles war schön entspannt (ich durfte sogar mit den Dackeln auf dem Sofa kuscheln) und plötzlich flogen überall Schüsse. Da bin ich direkt aufgesprungen, war bereit zur Arbeit und flitze in den Garten...aber es war stockfinster und ich konnte in der Dunkelheit wirklich kein einziges Dummy fliegen sehen. Aber gut, habe ich mir gedacht, du hast ja ein gutes Näschen was nun zum Einsatz kommen muss um erfolgreich zu sein. Also, gesagt getan und ich habe gesucht!!! Menschen, ich kann euch sagen, nicht ein Dummy habe ich gefunden und dabei ging das mit den Schüssen eine ganze Weile und ich habe doch gelernt...Schuss - Dummy Suchen - Apportieren!!! Das hat in dieser Nacht leider nicht geklappt. Allerdings war meine Chefin alles andere als enttäuscht, im Gegenteil, Steffi und Manuel waren so gut gelaunt und haben gelacht und sich zusammen mit Oma und Opa gefreut. Dann kam mein kleiner Kollege Caspar auch irgendwann angerannt und hat mich überreden können, die Dummies mal zu vergessen und eine Runde durch den Garten zu toben!

Später haben wir dann wieder auf dem Sofa zusammen gekuschelt und ich überlege immer noch hin und her, wer wohl immer schneller als ich war und mir die Dummies vor der Nase weggeschnappt hat...oder wo sie wohl liegen...das müssen ja Tausende sein!!!

Sonntag, 14.12.2008

Uiii, heute habe ich mit meinen Zweibeinern einen tollen Ausflug gemacht. Wir sind zum Adventstreffen mit meinen Geschwistern nach Düsseldorf gefahren. Nachdem wir angekommen sind durften wir uns erst mal alle ausgiebig begrüßen und beschnuppern. Das war ein ganz schönes durcheinander, da 7 meiner Geschwister da waren. Also eigentlich alle bis auf Najou, da der Weg aus Bayern etwas zu weit ist. Ich habe mich riesig gefreut alle wiederzusehen. Wir haben tüchtig um die Wette gewedelt und geschlabbert. Anschließend durften wir zeigen, wie schnell wir Frenchies rennen können. Wir sind immer zu zweit an den Start gegangen und dann mit „Vollspeed" über ein riesiges Feld auf die andere Seite zu unseren Zweibeinern geflitzt. Wir haben alle unser Bestes gegeben, aber mein Bruder Otto war eindeutig der Schnellste.

Als Überraschung hat Antoinette Anna eingeladen, die dann im Verlauf des Tages zusammen mit Antoinette viele lustige Spiele mit uns gemacht hat. Unter anderem durften wir in einem Waldstück unserer Nase freien lauf lassen und so viele Gegenstände wie nur möglich apportieren. Das war ganz nach unserem Geschmack und hierbei war die Suchenspezialistin meine Schwester Alma. Die hat in drei Minuten sechs verschiedene Gegenstände apportiert. Das war SPITZE!!!

Beim nächsten Spiel ging es darum, ordentlich unter erschwerten Bedingungen an der Leine zu laufen. Da hat meine Chefin schon gedacht...das wird nichts, aber sie hat vergessen, dass ich Eier liebe und meine Chefin durfte ein Ei auf einem Löffel balancieren und ich bin 1a bei Fuß gegangen...natürlich in der Hoffnung, das Ei vom Löffel direkt in meine Schnauze herunter zu hypnotisieren! Das hat aber leider nicht geklappt, aber dafür habe ich mal allen gezeigt, dass mit der richtigen Motivation auch ICH Fuß gehen kann!!!

Die Zweibeiner haben den Tag bei einem gemütlichen Essen und typisch menschlichen Gesprächen ausklingen lassen und wir Flats konnten uns in der Zeit von den ganzen schönen Erlebnissen an diesem Tag erholen! Es war suuuuuper meine Großfamilie mal einen ganzen Tag um mich zu haben!

DSC_3976.JPG

Freitag, 14.11.2008 (Zusammenfassung der letzten Monate)

Hallo ihr Lieben, wie ihr euch denken könnt ist in der letzen Zeit einiges bei mir und meinem Rudel passiert. Leider hat meine Chefin es nicht geschafft, das Tagebuch regelmäßig zu führen...ich habe schon mit ihr geschimpft!!! Das soll sich nun wieder ändern. Allerdings liegen wir nun schon soweit mit unseren Berichten zurück, dass wir uns gemeinsam darauf geeiningt haben, eine Zusammenfassung der letzten Monate zu schreiben.

Beginnen wir mal mit dem Sommer...

Der Juni begann unter anderem mit einem tollen Schnupper Workingtest bei uns im Sauerland „Im Land der Tausend Berge". Meine Chefin und ich haben dort einen schönen Tag in einem super Gelände verbracht. Die Richter haben die einzelnen Aufgaben (insgesamt 5) prima erklärt und ich wusste immer ganz genau was zu tun war. Manchmal hatte ich das Gefühl, meine Chefin hätte gern ein bisschen mehr Mitspracherecht gehabt. Nun ja, ich muss da noch lernen, ein bisschen mehr mit ihr zusammen zu arbeiten, aber ich habe immerhin jedes Dummy gefunden! Am späten Nachmittag nach einem gemütlichen Ausklang im Suchen Lokal sind wir mit einigen guten Tipps und einem ersten Eindruck, wie so ein WT abläuft, wieder Heim gefahren.

Weiter ging es ein paar Tage später mit einem tollen FQF Wochenende in Bestwig. Dort haben wir mit Anna ein super Trainingswochenende mit einem Teil meiner Geschwister verbracht. Das Training ging über Grundgehorsam, Führerbindung bis hin zur Dummyarbeit! Es hat mir und besonders meiner Chefin sehr viel gebracht und ich war ganz erstaunt, wie schnell sie die Tipps von Anna zu meinem Vorteil umgesetzt hat. Für das leibliche Wohl hat das Rudel meiner lieben Schwester Sally gesorgt. Das war wirklich SPITZE. Die nette Unterkunft und unsere super Trainerin haben wir meiner lieben Züchterin und Freundin Antoinette zu verdanken! An dieser Stelle noch mal ein extra Schlabber für Dich! Zum Abschluss des Wochenendes wurde dann noch das beste Team mit einer Trophy auserwählt und das waren...WIR!!! Meine Chefin und ich haben uns sehr darüber gefreut und dürfen nun das nächste FQF-Wochenende organisieren.

Im Juli haben wir ein ganz schönes und erfolgreiches Wochenende bei meinem Bruder Otto und seiner Familie im Saarland verbracht. Ich hatte riesigen Spaß mit Otto und wir haben ganz viel Zeit zum spielen und toben gehabt! Meine Zweibeiner haben auch viel Zeit gehabt, mal mit Susi und Reiner zu quatschen. Das war schön. Am Sonntag sind wir dann gemeinsam zu der 19. Club Show des Retriever Clubs Luxemburg gefahren! Letztes Jahr haben Otto und ich da schon erfolgreiche Ergebnisse in der Puppi-Klasse erzielt und so sollte es dieses Jahr in der Jugendklasse weitergehen. Es war ein schöner, sonniger Tag an dem mein Bruder Amiral Otto in der Zwischenklasse den 3 Platz belegt hat und ich... ja ich bin Luxemburg-Jugend-Champion geworden!!! Uiii, was war meine Chefin stolz auf mich. Das hat mich natürlich noch glücklicher gemacht als ich ohnehin schon war. Nach so vielen Leckerchen ist das ja auch logisch. Mit dieser guten Laune haben wir uns dann auf den Heimweg begeben und freuen und nun schon auf das nächste Jahr und natürlich auf das nächste Treffen mit Otto und Rudel.

Mit kleineren Ausstellungserfolgen ging es dann im August weiter. Auf der Nationalen Ausstellung in Cloppenburg habe ich es auf den 2. Platz geschafft und eine weitere Reserve Anwartschaft auf den Titel des Deutschen Jugend-Champion VDH bekommen!

Außerdem habe ich mal wieder ein Wochenende bei Mama und meiner Schwester Despina verbracht. Es war wie immer total schön. Wir haben viel Zeit zum Spielen, Toben und auch zum Schmusen gehabt! Meine Zweibeiner haben in der Zeit ihr Hochzeitsgeschenk des FQF-Clans eingelöst und hatten ein tolles Wochenende in Straßburg. An dieser Stelle soll ich mich in ihrem Namen noch mal bei allen herzlich bedanken!

Mitte August ging es dann mit Speed bei unserem Sommerfest der Bezirksgruppe Sauerland weiter. Die Sonne lachte vom strahlend blauen Himmel und alle waren gut gelaunt. Direkt zu Beginn habe ich mit 4,5 Sekunden auf 50 Metern in meiner Altersgruppe den 1. Platz belegt! Bei Kaffee und Kuchen für die Zweibeiner und Wasser und Leckerchen für uns ging es dann mit geselligem Zusammensein unter Retrieververrückten bei guter Laune weiter.

Mitte September war meine Chefin mit mir auf unserem Trainingsplatz, wo Manuela Ruprecht ein Seminar über den respektvollen Umgang „Hund Mensch/Mensch Hund" gehalten hat. Bei praktischen Übungen konnten meine Chefin und ich einen interessanten Tag verbringen. Ich habe das Gefühl, dass von diesem Tag eher meine Chefin und Manuel profitiert haben, aber das muss ja auch mal sein! Ich war abends von den ständig wechselnden Übungen jedenfalls auch ganz schön K.O.!

Im Oktober standen dann die Bundessieger Zuchtschau und die Nationale Zuchtschau in Dortmund an. Bei der Bundessieger Zuchtschau habe ich den 4. Platz in der Zwischenklasse belegt und meine Schwester Naya den 3. Platz. Meine Chefin hat sich im Ring mit mir richtig gut angestellt. Ich muss sagen, das Laufen mit ihr ist richtig entspannt geworden! Übung macht eben den Meister! Meine Mama Despina hat in der offenen Klasse den 3. Platz belegt! Glückwunschküsschen für Dich!

Am Samstag bei der Nationalen Zuchtschau konnten meine Chefin und Manuel leider nicht dabei sein, deshalb ist eine andere Frau mit mir in den Ring gegangen. Ich fand sie wirklich richtig nett. Es hat diesmal etwas länger gedauert bis der Richter sich entscheiden konnte und so sind Anna und ich und Anna und Naya immer wieder auf und ab gelaufen. Es war spannend! Als sich der Richter entschieden hatte, wurde ich Zweite und meine Schwester Naya hat den ersten Platz belegt. Nochmal ganz herzlichen Glückwunsch an Dich! Gegen Nachmittag durfte ich dann mit zu Antoinette fahren. Ich habe mich natürlich gefreut eine Nacht bei Mama und Co zu verbringen. Am Sonntag Abend wurde ich dann aber auch schon wieder von meinen Zweibeinern eingesammelt und bin natürlich auch gerne wieder mit nach Hause gefahren!

Donnerstag, 05.06.2008

Wow, was für ein Tag... ich bin immer noch ganz durcheinander!

Meine Chefin und Manuel sind heute mit mir zu einer Untersuchung nach Gießen in die Uniklinik gefahren. Ich habe mich schon gewundert, warum wir das nicht bei Dr. Riepe machen können, aber na gut! Als wir dort ankamen, habe ich alle Geschwister von mir gesehen, nur Najou aus Bayern war nicht da! Das so viele bekannte Schwarznasen in dem Wartezimmer waren fand ich klasse und vor allem habe ich dort auch Antoinette wiedergesehen. Das war natürlich auch sehr schön, da die Urlaubswoche noch nicht so lange zurück liegt! Ich habe mich dann auch ganz nah an Aquarelle geschmust und wir haben kurz die wichtigsten Dinge der vergangenen Tag ausgetauscht...in erster Line schlabbern!!!

Im ersten Behandlungszimmer war eine nette Ärztin, die aber gar keine netten Sachen mit mir gemacht hat! Meine Chefin hat gesagt, sie untersucht mich nur, aber warum man mich dafür auf einem schmalen hohen Tisch von der linken Seite über den Rücken auf die rechte Seite drehen muss und dabei an den Pfoten meine Beine lang zieht, das habe ich nun echt nicht verstanden!

Als die Behandlung zu Ende war, ging es in einem anderen Zimmer direkt weiter. Allerdings kann ich mich hier nur daran erinnern, dass mir so ein gaaaanz schlimmes schwarzes Band um meine süße Schnauze gebunden wurde und bei mir der Spaß da schon vorbei war. Dann kam so eine Frau, die hat mir mein Vorderbein ein Stück rasiert und das Geräusch war auch total blöd...außerdem sieht es hässlich aus! Dann habe ich mich an meine Chefin gedrückt...wenigstens war die dabei und hat mich festgehalten! Als ich dann einen kleinen "Piek" in meinem Bein gespürt habe, bin ich eingeschlummert. Als ich wieder wach war, saß meine Chefin mit Manuel neben mir und mein Bruder Astor lag genauso müde da auf der Decke wie ich! Ich muss sagen, ich war ein paar Minuten ganz schön neben der Spur, aber je mehr Zeit verging, desto besser ging es mir und nach einer Stunde war ich wieder fit auf meinen vier Pfoten und wir wurden von der Ärztin nach Hause entlassen! Auf dem Weg zum Auto war ich dann schon wieder ganz die Alte!!!

Meine Chefin war auch ziemlich gut drauf...die Röntgenergebnisse sind wohl sehr gut, so wie ich das bei der Ärztin verstanden habe! Dann hat sich die Strapaze ja wenigstens gelohnt! Nun bin ich nicht nur außen sondern auch innen schön!!! Außerdem kann ich nun hemmungslos Rennen, Springen, Treppensteigen, Hundesport machen und, und, und...das ist doch suuuuuper!!!

Samstag, 31.05.2008

Nun, nachdem bei uns jetzt alles wieder den „normalen" Lauf nimmt, ist meine Chefin heute Morgen mit mir und Manuel ins Auto gestiegen und wir haben einen tollen Ausflug gemacht!

Als wir unser Auto geparkt hatten, habe ich direkt beim Aussteigen schon geahnt, dass dies ein ganz toller Tag wird, da ich überall Hunde gesehen habe, die alle etwas mit mir gemeinsam hatten...es waren alles Retriever! Flats, Golden, Labradore, Toller und Chessis! Es war, wie ich im Gespräch der Zweibeiner mitbekommen habe, ein Working Test zum Schnupper. Der hieß „Im Land der 1000 Berge", ausgerichtet vom DRC Sauerland! Meine Güte, war das aufregend, ich habe schon auf dem Weg zur Anmeldung gaaaanz viele Dummys in Körben gesehen und nachdem die Begrüßung beendet war, haben wir uns auch auf den Weg zur ersten Aufgabe gemacht! Wir waren mit noch ein paar anderen zusammen in einer Gruppe und es gab an dem Tag fünf Aufgaben über das ganze Gelände, und somit auch über den halben Tag, verteilt! An jeder Aufgabe durfte ich mindestens ein Dummy apportieren. Einige Aufgaben waren noch ein bisschen zu schwer für mich, aber dafür war der WT ja auch extra für Anfänger! Nach der 3. Aufgabe war ich schon ziemlich müde, aber meine Chefin hat gesagt, wir müssen bis zum Ende durchhalten! Na gut, ich habe mein Bestes gegeben, aber zwischendurch habe ich schon mal versucht mit dem Dummy mein Ding zu machen. Meine Chefin fand das allerdings überhaupt nicht so witzig wie ich und deshalb habe ich das auch dann gelassen!

Als wir bei der letzten Aufgabe waren, kam mir auf dem Weg dorthin ein anderer Duft in meine Nase...dem bin ich mal gefolgt und ich stand vor einem Mann! Mensch, wie ich mich gefreut habe...ich kannte den zwar nicht, aber dass da mitten im Wald ein Mann extra auf mich wartet, ist doch echt nett! Allerdings habe ich mich gewundert, warum der sich nicht gefreut hat mich zu sehen. Okay, er hätte nicht gleich auf dem Waldboden mit mir schmusen oder spielen müssen, aber er hätte mir ja wenigstens mal einen Blick schenken können. Naja, ich habe dann ein bisschen nachgedacht und festgestellt, dass meine Aufgabe wohl nicht die ist, den Helfer im Wald zu finden, sondern eher das Dummy zu meiner Chefin zu bringen! Hmm, also nun war es eh zu spät, da die Aufgabe sowieso schon so gut wie gelaufen war. Ich hatte wirklich die Absicht, mit dem Dummy zu meiner Chefin zu laufen, aber auf dem Weg zu ihr habe ich ein Stück weiter untern auf der Wiese einen Fotogafen entdeckt. Da ich ihm die Möglichkeit für ein besonders schönes Foto von mir und dem Dummy geben wollte, habe ich noch schnell einen Abstecher zu ihm runter gemacht! Als ich dann das Fluchen meiner Chefin gehört habe, war mir schnell klar, dass die davon wohl nicht so begeistert ist wie ich. Da habe ich meinen Modeljob abgebrochen und ihr das Dummy gebracht! Nur ich hatte den Verdacht, dass es ihr nun ein bisschen zu spät war. Später gab es in dem "Sucher Lokal" für die Zweibeiner noch ein gemütliches Zusammensein und ich habe derweil schon mal im Auto von Dummies geträumt!

WT.JPG

Montag, 26.05.2008

Am Montag Abend habe ich im Garten gelegen und schon am Motor des Autos meine Chefin und Manuel erkannt. Die beiden haben sich riesig gefreut mich zu sehen. Meine Chefin hat mich immer wieder geknuddelt und geschmust...muss ganz schön blöd gewesen sein ohne mich, so wie die sich gefreut haben mich zu sehen! Mir ging es wirklich super in der Zeit bei Mama und Co, aber ich habe mich natürlich auch gefreut, wieder mit nach Hause zu fahren! Zu Hause angekommen haben wir erst mal einen Teil des Schmusens und Spielens der vergangenen Woche versucht nachzuholen. Das war total schön und ganz nach meinem Geschmack! Aber ein bisschen haben mir Antoinette, Gerd, Tibor und besonders die zwei schwarznasigen Flats schon gefehlt! Ich musste mich in der kommenden Zeit erst mal wieder etwas umgewöhnen!

DSC_3351.JPG

Samstag, 24.05.2008

Heuet ist Antoinette schon früh mit uns zur Ausstellung nach Gießen gefahren. Es war alles ganz aufregend...so viele Hunde, aber ich hatte ja meinen Kennel und somit zwischendurch mal meine Ruhe. Ich habe an dem Tag in meiner Klasse den 1. Platz (2. Anwartschaft Deutscher Jugendchampion VDH) belegt und das war anscheinend richtig gut, denn alle haben sich für uns gefreut! Am Abend waren wir drei Flats und die Zweibeiner ganz schön müde und jeder von uns hat sich, als wir wieder zurück waren, ein schönes Plätzchen gesucht und bis zum Morgen geschlafen!

Amie_giessen.JPG

Samstag, 17.05.2008

Am Samstag war dann bei uns erst recht was los. Meine Chefin war schon um 8 Uhr aus dem Haus und bis dahin hat sie eine unheimliche Aufregung versprüht! Manuel und ich waren froh, als wir dann unsere Ruhe hatten. Als ein bisschen Zeit vergangen war, haben wir einen Spaziergang gemacht. Gegen Mittag hat Manuel sich dann richtig schick gemacht und ich habe auch ein Halsband aus echten Blumen bekommen. Ich sah richtig super aus kann ich euch sagen! Noch schöner als sonst! In der Wohnung von Oma und Opa stand dann meine Chefin...ich habe sie erst gar nicht erkannt und als ich sie dann doch erkannt habe, kam ich nicht richtig an sie ran, weil sie so ein enorm langes und weites Ding anhatte...Brautkleid nennt man das wohl. Dann hat Manuel der Chefin einen dicken Schlabber gegeben und ich habe es ihm nachgemacht. Dafür musste ich allerdings der Chefin auf das Ding drauftreten, aber das war in Ordnung, sie hat nicht geschimpft!

Dann hatten wir einen Fototermin. Ja richtig, ich auch. Es kam extra ein Mann mit einem ganz tollen Fotoapparat und hat dann viele schöne Bilder von uns zu dritt gemacht. Später bin ich dann mit Christian spazieren gegangen und habe die zwei mit dem Fotografen allein gelassen! Ich hatte kaum Zeit zum Ausruhen, da ging es auch schon ins Auto und zu einer ganz schönen Kirche. Ich hatte natürlich immer noch mein super Blumen Halsband um...passte prima zu der Chefin und Manuel Dann ging der Traugottesdienst los und mir war ganz schön langweilig im Auto. Doch dann kam meine Rettung des Tages. Ich dachte schon, alles dreht sich nur um Steffi und Manuel und ich werde den Rest des Nachmittags vergessen, aber so war es nicht, denn Antoinette, Gerd, Tibor und meine Mama Despina waren auf einmal da und hatten bis zum späten Abend ein Auge auf mich. Mama und ich durften überall mit dabei sein, auch am Abend auf der Hochzeitsfeier. Mir ging es richtig gut. Die Nacht habe ich auch mit Mama und Co verbracht. Eigentlich war für uns eine Decke und ein Kennel vorgesehen, aber Mama und ich haben uns nachts heimlich mit bei Tibor eingekuschelt! Das war suuuuper! Am nächsten Morgen habe ich mich bei meiner Chefin und Manuel für eine Woche verabschiedet, weil die zwei eine Hochzeitsreise machen, wo es für Flats nicht schön ist. Viel zu heiß und zu weit weg. Deshalb bin ich dann mit den Heckmanns nach Hause gefahren und habe dort eine tolle Woche verbracht. Ich konnte prima mit Mama und Aquarelle im Garten toben und wir haben viele schöne Ausflüge gemacht. Ich habe mich richtig wohl gefühlt.

Hochzeit.jpg

Freitag, 16.05.2008

Heute war bei uns schon recht früh große Aufregung im Haus. Meine Chefin und Manuel waren sehr schick angezogen und ich habe mitbekommen, dass die beiden sich heute am Standesamt das JA-Wort geben. Ich weiß nicht recht wofür das gut ist, aber ich denke es ist so ähnlich, wenn ein Rüde die Nase einfach nicht von mir lassen kann und ich das für „okay" ansehe! Ich habe solange zu Hause geschlafen. Die Chefin hat gesagt, erst morgen kann ich dabei sein und heute würde es nicht lange dauern. Nach einer Weile kam dann auch Christian, der Bruder meiner Chefin, und hat sich sehr ausgiebig mit mir beschäftigt! Als meine Chefin und Manuel dann wieder da waren, sind wir erst mal in den Wald gegangen und die beiden haben irgendetwas von „nun bist du kein unehelicher Flat mehr" geredet! Keine Ahnung was damit gemeint war. Aber glücklich gestrahlt haben die zwei dabei, also muss es was Tolles sein!

Standesamt.JPG

Samstag, 10.05.2008 – Dienstag 13.05.2008

Hallo, dieses Wochenende war sehr aufregend für mich. Am Samstag Morgen haben meine Chefin und Manuel mich zu Mama und Co gebracht und ich habe mich bei der Ankunft wie immer riesig gefreut. Ich habe auf der Fahrt im Auto mitbekommen, dass ich ein paar Tage Urlaub bei Mama machen darf, weil meine Chefin und Manuel eine große Party am Samstag (Polterabend) haben und über dieses Wochenende auch gleichzeitig eine große Ausstellung für Hunde stattfindet. Antoinette hat vor ein paar Wochen angeboten auf mich aufzupassen und mich auszustellen, da Mama Despina und Aquarelle auch für diese Ausstellung gemeldet sind!

Also schlussendlich: Drei Fliegen mit einer Klappe geschlagen, da die Chefin und Manuel in Ruhe feiern können, ich super bei Mama versorgt werde und auch noch an einer Ausstellung teilnehmen kann.

Es ging dann am Sonntag Mittag los und zwar Richtung Saarbrücken! Dort sollte die Ausstellung stattfinden. Ganz in der Nähe von meinem Bruder Otto. Da die Ausstellung erst für Montag geplant war, haben wir von Sonntag auf Montag bei Otto und seiner Familie verbracht. Wir, das waren: eine Menge Flats: Despina, Aquarelle, Airelle, Astor, Otto und ich mit den passenden Zweibeinern (außer meinen natürlich!). Wir hatten eine Menge Spaß in Otto’s Garten und zur Auszeit waren unsere Kennel alle nebeneinander im Schatten platziert! Es konnten leider nicht alle bei Otto schlafen, aber für uns war im ersten Obergeschoss ein Zimmer eingerichtet, wo ich mit Mama, Aquarelle, Antoinette, Gerd und Tibor in einem Zimmer schlafen durfte. Das war spitze!

Am nächsten Morgen klingelte früh der Wecker und nachdem alles startklar war, um zur Ausstellung zu fahren, ging es los. Am Ziel angekommen, haben wir alle erst mal eine Auszeit im Kennel bekommen. Als es mit dem Richten im Ring los ging, waren von uns erst Astor und Otto an der Reihe. Astor hat den 1. und Otto den 2. Platz belegt.

Außerdem wurde Astor bester Junghund! Suuuuper! Dann waren wir dran. Airelle, Aquarelle und ich. Mit mir ist ein sehr nettes Mädchen in den Ring gegangen. Ich konnte zwar ihr Sprache nicht so gut verstehen, da sie Französisch spricht, aber wir haben uns trotzdem prima verstanden. Allerdings lief es für mich und meine Schwestern nicht ganz so gut wie für die Jungs. Wir wurden ohne Platzierung aus dem Ring geschickt, haben aber alle ein SG erhalten, worüber wir uns natürlich auch gefreut haben!

Besonders schön war, dass mein Papa Findus auch da war. Ich habe mich gefreut, ihn mal wieder zu sehen. Er ist wirklich lieb und unheimlich hübsch! Zum Schluss sind Aquarelle, Astor, Otto, Mama Despina und ich nochmal zusammen in den Ring gegangen und haben dort den 3. Platz im Kampf um die schönste Zuchtgruppe belegt! Wirklich toll! Hierbei durfte ich mit Giesela im Ring laufen, die das Frauchen von Astor ist. Da Astor mit seinem Chef gelaufen, hatte Giesela für mich Zeit. Das fand ich sehr nett! Dankeschön!

Als wir uns von allen verabschiedet haben, sind wir zurück Richtung Düsseldorf gefahren. Es war ein tolles und sehr aufregendes Wochenende, aber ich habe mich auch sehr gefreut, als meine Chefin mich am Dienstag morgen wieder abgeholt hat.

IMG_3318.jpg

Sonntag, 04.05.2008

Ui, heute morgen sind wir wieder sehr früh aufgestanden, da dachte ich mir schon, dass heute wieder ein aufregender Tag für mich wird. So war es auch. Nach ein bißchen Autofahrt waren wir in Dortmund. Hier war über das Wochenende die Europasieger-Zuchtshow!

So um 10 Uhr ging es mit den Rüden im Ausstellungsring los. Mein Bruder Otto war auch extra aus dem Saarland gekommen. Er hat in der Jugendklasse den 3. Platz mit einem „vorzüglich" bekommen. Darüber haben wir uns alle sehr gefreut!

Nachdem alle Rüden fertig waren, ging das Richten von uns Hündinnen los. Zuerst die ganz kleinen und dann wir, die jungen Hüpfer. Meine Chefin war schon wieder so nervös, als sie mit mir auf dem Löseplatz war. Da konnte ich mir schon wieder denken, dass Sie sicher nicht mit mir in den Ring gehen würde. Und so wie ich es vermutet hatte kam es auch...die lieeeebe Anna ist mit mir in den Ring gegangen und ich habe mein Bestes gegeben. Anna hat es mir aber auch sehr leicht gemacht. Die Erfahrung, die sie auf diesem Gebiet hat, spüre ich natürlich sofort. Diesmal habe ich es auf den 3. Platz geschafft. Platz 4 ging an meine süße Schwester Aquarelle und direkt danach kam meine andere Schwester Airelle. Wir alle haben ein „vorzüglich" erhalten. Suuuuper, ne?!

Es war wie immer sehr turbulent und rummelig in der Halle, aber es ist immer toll, viele bekannte Leute zu erschnuppern und auch so einige aus meiner Familie anzuwedeln. Mama wurde später auch noch ausgestellt und belegte den 4. Platz mit einem „vorzüglich". Gegen den frühen Nachmittag haben wir uns dann von allen verabschiedet und sind wieder nach Hause gefahren!

Als wir zu Hause ankamen, war das Altstadtfest vor unserer Tür im vollen Gange und nachdem ich mich ein bißchen von dem Stress am Morgen erholt hatte, habe ich mir noch einen schönen Tag mit meiner Chefin und Manuel gemacht. Wir haben die Sonne genossen und ich habe mich „flatwohl" gefühlt. Es war ein toller Tag.

DSC_2523.JPG

Sonntag, 27.04.2008

Heute bin ich mit meiner Chefin und Manuel gegen Mittag nach Hagen gefahren und wir haben uns dort ein Hundeturnier angeschaut. Ich habe mitbekommen, dass man dieses hüpfen über Stangen und Brücken und durch Tunnel kriechen Agility nennt.

Sah recht spaßig aus, vor allem weil die Zweibeiner mit gelaufen sind und meistens ein bißchen langsamer waren als ihr Hund. In einigen Teams kam es aber auch vor, dass der Hund langsamer war. Da habe ich mir lieber die Pfoten vor die Augen gelegt...PEINLICH! Falls meine Chefin so was mal mit mir macht, wird mir so etwas nicht passieren! Aber ich habe dann nach reichlichem Zuschauen kapiert, dass es nicht nur um Schnelligkeit geht, sondern noch wichtiger ist, dass Mann/Frau und Hund fehlerfrei durch den Parcour kommen. Wenn man dann auch noch super schnell und flink ist, umso besser ist die Chance einen guten Platz zu belegen! Ich bin mal gespannt, wann die Chefin und ich so etwas mal testen! Freitag, 04. April 2008

Hallöchen, heute habe ich seit langem meine Freundin Paula mal wieder gesehen. Meine Chefin und Lena haben sich um 15 Uhr zum Spazierengehen verabredet. Paula und ich haben uns mit dem Begrüßen erst mal etwas Zeit gelassen, da wir zu sehr mit dem Erkunden des Geländes beschäftigt waren.

Nach ein paar Metern ist mir dann etwas Merkwürdiges an dem Bauch von Paulas Chefin Lena aufgefallen. Da guckten unten zwei kleine Säckchen raus. Ich bin dann mal näher ran gegangen und habe mir das aus der Nähe angeschaut und meine Nase eingesetzt. Die hat dann einen mir eher unbekannten Duft erschnuppert. Ich muss sagen, so ähnlich wie Welpenduft, nur doch noch irgendwie anders. So nah an den Säckchen ist mir dann aufgefallen, dass die Säckchen eher wie mini Zweibeinerfüße aussehen und als ich ein Stückchen höher geschaut habe, sind mir auch noch zwei kleine Hände und ein Stück von einem kleinen Köpfchen aufgefallen. Meine Chefin hat meinen fragenden Blick wohl erkannt und dann das komische Rätsel endlich aufgeklärt: „Das ist ein kleines Baby Amie, das ist der Fritz!"

Na dann war mir einiges klar...der Fritz war bis vor ein paar Wochen noch in Lenas Bauch und nun hängt der da in so einer Umhängetasche vor Lenas Bauch. Also ich muss sagen, wirklich niedlich so ein Fritz, aber ein bißchen langweilig. Deshalb habe ich den Rest des Spaziergangs dann doch lieber mit Paula gespielt! War wirklich toll die zwei bzw. jetzt drei wiederzutreffen! Bin gespannt, wie lange der Fritz nun bei denen bleibt! Mittwoch, 26. März 2008

Heute war es wieder soweit und wir haben uns auf den Weg zum Basiskurs-2-Training gemacht! Es ist heute doch einiges mehr passiert als die Woche vorher. Wir wurden direkt zu Beginn im Abstand von 1 Meter abgelegt und durften dort erst mal wieder zur Ruhe finden. Dann war jedes Team nacheinander an der Reihe.

Ich habe eine ganz lange Leine umbekommen und meine Chefin ist über die Wiese gestiefelt. Ich bin ihr meistens direkt gefolgt, obwohl meine Leine wirklich lang war. Das habe ich aber anscheinend genau richtig gemacht, denn ich wurde immer direkt belohnt wenn ich nah bei der Chefin gelaufen bin. Im Anschluss daran haben wir noch Sitz-Übung auf Entfernung gemacht (auch an der langen Leine). Meine Chefin war sehr zufrieden mit mir als wir zum Auto gegangen sind. Ich denke heute war ein guter Tag für uns! Montag, 17. März 2008

Hallo, heute als meine Chefin von der Arbeit kam, sind wir zu dem Hundeplatz gefahren, wo ich meine Welpenprägung und Juniorclub-Zeit verbracht habe. Ich habe mich schon im Auto gefreut, weil ich natürlich sofort wusste, wo ich war. Ich habe dann allerdings mitbekommen, dass meine Chefin uns hier zum Basiskurs 2 bei Anke Halwaß angemeldet hat. Ich habe überlegt, was an meiner Basis im Grundgehorsam wohl noch trainiert werden muss, aber mir ist echt nichts eingefallen. Meine Chefin scheint das aber anders zu sehen!

Als meine Chefin mich aus dem Auto geholt hat ging es dann schon los. Ich wollte ja nur recht zügig zu den anderen Hunden, die da mit ihren Zweibeinern im Kreis standen, aber die Chefin blieb stehen, sobald die Leine nur ansatzweise unter Spannung stand. Tja, so hat unser Weg leider etwas länger gedauert. Endlich bei den anderen im Kreis angekommen, passierte blöderweise gar nichts. Die Anke hat den Menschen die ganze Zeit was erzählt und wir wurden überhaupt nicht beachtet...echt doof! Ich dachte es würde hier um uns gehen, um Amie und Co! Nachdem nach ein paar Minuten immer noch nichts passierte, habe ich es mir dann im Gras gemütlich gemacht und meine Mitstreiter nach und nach auch. Dann kam endlich mal ein Lob vom anderen Ende der Leine und da habe ich mich riesig gefreut und bin ins Sitz gegangen, um näher bei meiner Chefin zu sein. Die hat mir dann aber erklärt, dass sie das nun wiederum nicht so gut fand und sie legte mich wieder ins Gras.

Nach und nach dämmerte mir, dass es wohl Sinn uns Zweck der Übung war, dass wir ruhig und geduldig neben unseren Zweibeinern liegen sollten und nur dann überhaupt Beachtung von denen kam. Nachdem wir noch ein paar mal die Wiese in „Fuß"-Arbeit rauf und runter gegangen sind, haben wir uns auch schon wieder zum Auto begeben und unsere Stunde war vorbei! Ich bin gespannt, ob das nun jede Woche so läuft. Also wenn das der Fall sein sollte, fände ich das wirklich ziemlich öde!Sonntag, 16.03.2008

Um 10 Uhr haben Manuel und ich beschlossen, dass wir nun lange genug geschlafen haben und sind langsam mit einem Frühstück in den Tag gestartet. Ich war schon ganz kribbelig und habe gehofft, dass schnell Abend wird und meine Chefin wieder kommt.

Heute Mittag sind wir zum Spaziergang zu Oma und Opa nach Meinerzhagen gefahren und haben uns im Anschluss daran noch einen schönen Tag gemacht. So ab 18 Uhr habe ich auf dem Teppich in unserem Flur dann auf die Chefin gewartet und so um kurz nach acht hörte ich dann, dass die Haustür aufgeschlossen wurde ich habe ihren Duft direkt in der Nase gehabt. Meine Güte, wie habe ich mich gefreut. Aber ich glaube, meine Chefin war auch sehr froh wieder bei mir und natürlich auch wieder bei Manuel zu sein. Wir haben dann versucht, das Schmusen für die letzten sechs Tage nachzuholen. Das haben wir aber noch nicht ganz geschafft, deshalb setzen wir das morgen fort! Nun erst mal „Gute Nacht"!

Dienstag, 11.03.08 – Samstag, 15.03.2008

Hey, heute morgen hat meine Chefin einige Dinge von mir zusammen geräumt, unter anderem auch meinen Kennel! Ich dachte, als meine Chefin die Sachen ins Auto getragen hat, dass es zu einer Ausstellung geht, aber als wir nach ca. 1 Stunde und 15 Minuten Autofahrt in die Straße eingebogen sind wo meine Mama mit ihrer Familie wohnt, dass es nun zu denen gehen muss. Ich habe mich riesig gefreut, was ich mit „junkeln" und hin und her drehen im Auto zum Ausdruck gebracht habe, sodass meine Chefin gleich über meine Freude informiert ist. Die Begrüßungsfreude war groß und als ich mitbekommen habe, dass ich nun für 5 Tage hier Urlaub mache, da Manuel und meine Chefin beruflich unterwegs sind, fand ich das halb so schlimm. So kann ich mir ein paar schöne Tage mit Mama Despina und meiner Schwester Aquarelle machen. Das wird sicher super werden.

Am Samstag hat Manuel mich wieder abgeholt. Ich war gerade mit Antoinette und Gerd im Wald und wir haben einen Spaziergang gemacht als auf einmal hinter uns eine mir sehr bekannte Stimme zu hören war. Ich durfte dann, als Antoinette mir das OK gegeben hat, mal loslaufen und schauen wer sich da nähert. Auf die Entfernung war ich mir erst nicht sicher, aber dann habe ich schnell erkannt das es nur Manuel sein kann. Ich habe mich riesig gefreut und bin dann, nach kurzer Verschnaufpause im Haus, gern mit ihm zu uns nach Hause gefahren. Es war eine wirklich schöne Zeit bei Mama und Co. Wir haben viele schöne Dinge unternommen und waren unter anderem mit noch 9 anderen Flats an einem großen See schwimmen. Ich konnte viel mit meiner Schwester spielen und wir haben auch einiges trainiert, aber nach den fünf Tagen habe ich mich auch wieder auf zu Hause gefreut.

Als wir zu Hause ankamen habe ich erst mal meine Chefin gesucht, aber Manuel hat mir dann erklärt, dass sie noch in Hamburg ist und erst morgen Abend wieder kommt. Ich war erst ein bißchen traurig, aber bis morgen ist ja nicht mehr lange. Und ich freue mich natürlich darauf, diese Nacht wieder in meiner Kudde schlafen zu können.

DSC_0237.JPG

Mittwoch, 05.03.2008

Heute haben meine Chefin und ich uns in Meinerzhagen mit meiner Labbi-Freundin Zara getroffen. Wir sind zusammen über die Wiese gerannt und haben miteinander gespielt. Zara ist nur ein paar Wochen jünger als ich und dadurch rennt sie noch genauso gern und fast genauso schnell wie ich. Meistens bin ich aber immer ein bißchen schneller! Ich bin aber auch ein Stückchen größer! Es war ein schöner Nachmittag.Donnerstag, 28.02.2008

Hallo, vor ein paar Tagen habe ich traurige Neuigkeiten mitbekommen, von denen ich euch nun berichten möchte. Mein Freund Merlin, mit dem ich jeden Tag meinen Morgen-Spaziergang und häufig auch Mittag-Spaziergang genießen durfte, wohnt nun nicht mehr bei Natti und somit werde ich ihn wahrscheinlich nicht mehr wiedersehen. Ich bin wirklich traurig darüber und meine Chefin auch. Wir waren ein so tolles Team. Merlin war genau der richtige Begleiter für so einen Hibbel wie mich. Er ist ein sehr ausgeglichener und ruhiger Gefährte, der, wenn es drauf ankam, immer auf meiner Seite stand. Ich meine damit zum Beispiel wenn andere Hunde mal nicht so nett zu mir waren, wäre er am liebsten direkt dazwischen gegangen und hat das mit einem tiefen Bellen dann auch direkt zum Ausdruck gebracht. Das hat mich immer ganz gerührt, dass er mich so beschützt. Auch zum Schmusen war der braune Bär immer gern zu haben. Ich konnte ihn abschlabbern von oben bis unten. Ob beim Laufen, Sitzen, Liegen oder Stehen, er hat sich das immer gefallen lassen und wenn ich mal sein Bällchen haben wollte, konnte ich es ihm aus der Schnauze stibitzen. Es hat ihm überhaupt nichts ausgemacht, auch wenn das auf unserem Spaziergang oft x-tausend-mal vorkam. Wenn Natti und die Chefin sich mal auf einen Kaffee getroffen haben, dann konnten Merlin und ich auch herrlich rumschmusen auf einer Decke...das war suuuuper. Meine Chefin hat mir genau erklärt, warum Merlin nicht mehr bei Natti wohnen kann und ich verstehe das auch. Manchmal ändern sich Dinge in dem Leben unserer Zweibeiner und sie können uns dann kein erfülltes Hundeleben mehr ermöglichen. Es freut mich, dass Natti eine ganz, ganz tolle Familie für Merlin gefunden hat. Dort geht es ihm richtig gut. Er wohnt nun mit einer noch recht jungen Labbi-Hündin und ihrer Familie zusammen in einem Haus mit Garten. Es ist gar nicht soweit weg von Lüdenscheid und meine Chefin geht in dem Ort einmal die Woche reiten. Vielleicht trifft man sich ja doch noch mal wieder. Ich würde mich rieeeeesig freuen und werde meinen Freund in Zukunft sehr vermissen. Meine Chefin hat mir auch erzählt, dass ihr die Spaziergänge mit Natti fehlen werden. Aber ich hoffe, dass Natti uns, wenn der erste Schmerz über Merlins Abgabe etwas nachgelassen hat, bei dem ein oder anderem Spaziergang mal begleiten wird.

Schmusen.JPG

Samstag, 23.02.2008

Happy Birthday to you, happy birthday to you...so begann heute mein Tag. Mensch, wie schnell ist dei Zeit vergangen...ein Jahr bin ich nun schon alt! Meine Chefin und Manuel haben mich heute morgen ganz doll geknuddelt und gesagt, dass das vergangene Jahr bis jetzt eins der schönsten ihres Lebens war! Durch mich haben sie viele tolle Momente und Augenblicke erlebt, viele nette Menschen und Hundefreunde kennen gelernt und jeden Morgen mit einem Lächeln begonnen, weil ich mich so riesig freue, wenn ein neuer Tag beginnt. Meine Chefin hat feststellen dürfen, wie schön es sein kann, auch bei strömendem Regen durch den Wald zu stapfen und zwar weil ich bei jedem Wetter gut gelaunt durch den Wald wetze und damit pure Lebensfreunde zum Ausdruck bringe. Sie hat mir ins Ohr geflüstert, dass ich ihre beste Freundin bin und sie sich auf viele weitere Jahre mit mir freut.

DSC_2432.JPG 

Samstag, 16.02.2008

Hallöchen, heute morgen sind wir mal wieder früher als sonst aufgestanden und haben uns auf den Weg auf die Ausstellung in Reinberg gemacht! Als wir angekommen sind, war ich durch die ganzen Gerüche von den anderen Hunden schon ganz aufgeregt und als ich dann auch noch auf ein paar von meinen Geschwistern getroffen bin, wäre ich am liebsten vor Freude in die Luft gegangen. Aber meine Chefin hat da mal eben einen Strich durch die Rechnung gemacht und mich, um wieder zu Ruhe zu kommen, in den Kennel verfrachtet! Eigentlich auch ganz gut, da habe ich alles im Blick, kann mich aber trotzdem hinlegen und ausruhen! Später hat meine Chefin mich dann wieder rausgeholt und ich durfte mal ein bißchen bei ihr sitzen. Ich habe dann mitbekommen, dass meine Chefin die Anna gefragt hat, ob sie wohl heute mal mit mir in den Ring geht und mich vorführt. Angeblich, weil ich heute wie ein Flummy war und meine Chefin heraus finden wollte, ob ich bei einer Person, die ich nicht so gut kenne, auch so hüpfe und rumalbere. Ich tippe aber eher darauf, dass meine Chefin eher Bedenken hatte, dass sich ihre Aufregung dann auch noch auf mich überträgt. Kurz um, Anna ist dann mit mir in den Ring gegangen und ich habe mich von meiner besten Seite gezeigt. Es hat Spaß gemacht mit der Anna. Die hat mir immer mal ein Leckerchen gegeben und sich sehr nett mit mir unterhalten. Auf einmal haben sich alle riesig gefreut und ich habe dann erst mitbekommen, dass ich gegen alle anderen Flat-Hündinnen in meiner Klasse gewonnen habe. Später durfte ich dann noch mal gegen meinem Bruder Otto, den „Reinlandjugendsieger" der Rüden, antreten und habe auch da noch einen Tick besser abgeschnitten und bin somit Rheinlandjugendsiegerin und beste Junghündin geworden! Mensch, damit hätte ich gar nicht gerechnet. Aber meine Chefin sagt „unverhofft kommt oft!" Gegen Nachmittag ist die Anna dann noch mit mir im Ehrenring angetreten. Da waren alle Junghunderassen, die in ihrer Klasse Jugendsieger geworden sind. Hier bin ich dann aber in der Vorrunde schon ausgeschieden. Man kann ja auch nicht überall gewinnen. Es war wieder ein toller Tag, vor allem weil ich einige meiner Lieben wiedergesehen habe.

DSC_2387.JPG

Samstag, 02.02.2008

Halli-hallo, als ich heute morgen zum Pipi machen rausgegangen bin, habe ich meine vier schwarzen Pfoten in eine weiße Schneedecke eingetaucht. Soviel Schnee habe ich heute zum ersten Mal gesehen. Ich hatte einen riesigen Spaß, hin und her zu rennen und gelegentlich meinen Kopf in den Schnee zu stecken! Nach ein paar Minuten kamen dann auch noch meine zwei kleinen Dackelfreunde Lui und Caspar raus und ich konnte dann noch eine Weile mit Caspar gemeinsam durch den Schnee toben. Lui ist für soviel Action bekanntlich nicht zu haben. Am Nachmittag sind meine Chefin und Manuel dann noch mit mir weggefahren und dort lag noch vieeeel mehr Schnee. Da war eine riesengroße Wiese ganz zugedeckt mit Schnee. Ich habe mich richtig schön austoben und den Schnee in vollen Zügen genießen können. Ich habe auch komische Wesen auf Holzgestellen getroffen. Erst wusste ich nicht was das für Dinger sind und ich habe aus Vorsicht erst mal gebellt. Dann aber habe ich mir das Ganze doch mal aus der Nähe angesehen und festgestellt, dass die Wesen nur Kinder mit dicken Anzügen, Mützen und Handschuhen waren und die Holzgestelle nennen die Menschen Schlitten. Ich wünsche mir, dass der Schnee noch eine Weile liegen bleibt, weil das war heute wirklich eine schöne Erfahrung für mich!

DSC_2282.JPG

Freitag, 28.12.2007 – Dienstag, 01.01.2008

Hallo, heute Nacht haben wir uns auf den Weg nach Rügen gemacht. Ich habe mich gewundert, warum meine Chefin und Manuel so früh aufstehen und sich anziehen. Ich war zwar noch sehr müde, aber ich wollte ja nichts verpassen und habe mich deshalb auch mal wach geschüttelt! Wir sind dann noch mal kurz raus und dann ins Auto. Ich habe es mir im Kofferraum bequem gemacht und weiter geschlafen. Zwei „Pipipausen" haben wir auf der ganzen Fahrt gemacht und ich war ganz, ganz lieb im Auto. Als wir auf Rügen angekommen sind, haben meine Chefin und Manuel nur kurz ein paar Sachen erledigt und dann sind wir eine schöne große Runde gelaufen. Das Hotel lag wunderbar in der Natur...weit und breit gaaaanz viel Platz zum Austoben für so junge Flat-Damen wie mich. Jeden Tag haben wir tolle Spaziergänge gemacht, aber die schönsten waren für mich auf jeden fall am Strand. Das Wasser war zwar sehr erfrischend, aber es hat so einen riesigen Spaß gemacht in die Wellen zu hüpfen, dass mich das kühle Wasser nicht davon abhalten konnte. Anschließend habe ich dann auch meine 4 Pfoten tüchtig in Bewegung gesetzt und bin über den ganz langen und menschenleeren Strand geflitzt, um wieder warm zu werden. Manchmal habe ich eine „Extrem-Buddelpause" eingelegt und hatte einen riesigen Spaß dabei! Den ganzen Urlaub über habe ich viele tolle Dinge erlebt und weil ich so lieb war, durfte ich meine Zweibeiner auch immer mit an die Hotelbar begleiten! Einen Abend war es zu später Stunde eine ganze Weile recht laut. Es hat gezischt und geknallt vor unserem Hotelzimmer. Es hat mich nicht weiter gestört, ich war nämlich schwer mit meinem Knochen beschäftigt! Die Menschen haben es Feuerwerk genannt! Am Dienstag haben wir uns im Laufe des Tages wieder auf den Heimweg gemacht. Eigentlich schade, denn ich fand es sehr schön auf Rügen. Als wir wieder zu Hause waren habe ich mich aber natürlich gefreut und die nächsten Tage werde ich erst mal versuchen, ein bißchen Schlaf nachzuholen.

DSC_2172.JPG 

Donnerstag, 27.12.2007

Nun ist Weihnachten vorbei, aber wir haben heute auch was ganz tolles gemacht. Wir sind zu meinem Bruder Astor und seinen Zweibeinern gefahren und haben dort einen gaaaanz tollen Tag verbracht. Meine Mama und meine Schwester Aquarelle waren auch da und wir haben zu Beginn auf einer eingezäunten Wiese trainiert. Eigentlich gehört die Wiese anderen Tieren und die haben lange weiße Haare und Locken. Ich habe gehört, dass die Kügelchen, die ich eigentlich NICHT fressen sollte, „Schafschitte" genannt wurden, also heißen die Tiere wohl Schafe. Wie nett, dass die extra für uns Flats in den Stall gegangen sind. Wir konnten so prima ein paar Dinge mit dem Dummy trainieren, aber so richtig begeistert war ich am Anfang nicht davon. Antoinette hat dann aber so einige Sache mit mir geklärt und dann habe ich auch verstanden, dass ich das Dummy solange nicht rauslassen darf bis mir ein Zweibeiner das Kommando dazu gibt. Darauf habe ich mich dann auch eingelassen. Als wir später dann aber die Dummys auf kurze Distanz apportieren sollten, habe ich lieber versucht ein paar Schafskügelchen zu fressen und fand das Dummy nicht so wichtig. Das müssen meine Chefin und ich noch mal klären! Mein Bruder Astor findet es auch besser mit dem Dummy ein bißchen zu spielen und zu rennen. Ich habe mitbekommen, dass wir noch einiges lernen müssen. Meine Schwester Aquarelle dagegen ist uns schon einiges voraus. Die schafft es fast immer, dass ihre Chefin sie lobt. Aber die kann ja auch immer bei Mama zuschauen, dann ist das auch leichter. Abgucken zählt nicht! Später kam auch noch so ein Gespenst hinter dem Schuppen her. Ich habe mich total erschrocken und es tüchtig angebellt. Nach einiger Zeit habe ich dann bemerkt, dass sich nur Tibor darunter versteckt hat. Die Menschen wollten wohl mal testen wie mutig ich bin. Zum Schluss durften wir noch eine Runde spielen und dann habe ich im Kennel geschlafen. Die Zweibeiner haben in der Zeit vorm Kamin Kaffee und Kuchen bekommen und hatten auch noch einen tollen Nachmittag!

DSC_1968.JPG

Mittwoch, 26.12.2007

So, also ich kann euch nun in etwa sagen, was Weihnachten bedeutet. Die Menschen haben ganz viele Päckchen unter den Tannenbaum gelegt, schöne Musik mit Glockenklang und Gesang angemacht und es waren einige Kerzen an. Dann haben sie Geschenke verteilt und ich habe auch zwei bekommen ;-). Die habe ich dann erst mal auf meinem Teppich in Sicherheit gebracht. Einige Zeit später sind wir dann zu „Oma und Opa" gefahren und dort haben meine Zweibeiner ganz tolle Sachen gegessen. Für mich sind auch noch ein paar Dinge übrig geblieben, die ich dann später in meinem Napf fressen durfte. Am nächsten Tag waren wir auch ganz schön oft unterwegs und haben viele Leute besucht. Meine Zweibeiner hatten ganz viel Zeit für mich und ich durfte überall mit hin gehen. Das fand ich richtig klasse. Aus diesem Grund könnte meiner Meinung nach bald wieder Weihnachten sein.

DSC_1889.JPG

Frohe Weihnachten

Auf diesem Wege möchte allen meinen Tagebuchlesern ein schönes Weihnachtsfest wünschen und auch einen guten Start in das neue Jahr! Genießt die Feiertage und lasst es euch gut gehen!

DSC_1864.JPG

Sonntag, 23.12.2007

Heute ist ein komischer Tag. Meine Chefin hat heute morgen einen Baum in unser Wohnzimmer gestellt, Lichter darin befestigt und zum Schluss auch noch blaue Bälle daran gehängt. Ich habe mitbekommen, dass dieser Baum wohl auch etwas mit diesem „Weihnachten" zu tun hat. Ich bin wirklich gespannt, was dieses „Weihnachten" ist. Seit Tagen reden meine Zweibeiner wirklich häufig davon und es ist bei uns auch alles etwas stressiger als an anderen Tagen. Ich frage mich nur wieso und warum dafür extra ein Tannenbaum in unser Wohnzimmer gestellt wird...Naja, schön aussehen und gut riechen tut er jedenfalls. Ich denke, ich werde die Bälle bei der nächsten Gelegenheit auch mal genauer unter Betracht nehmen! Morgen soll dieses Weihnachten ja losgehen. Ich lasse mich einfach mal überraschen, was es damit auf sich hat und bei der nächsten Gelegenheit werde ich euch dann davon erzählen.

Sonntag, 09.12.2007

Hallo, heute habe ich mit Baileys und seinen Zweibeinern getroffen. Er ist ein Labbi und wirklich ein nettes Kerlchen. Ich musste ihm zwar ein paar mal sagen, dass ich dieses Geschnüffel an meinem Po direkt beim ersten Treffen etwas aufdringlich finde, aber das hat er dann auch schnell eingesehen. Wir sind zusammen über Wiesen und Felder gerannt und haben prima miteinander gespielt. Wir treffen uns bald wieder mit ihm und darauf freue ich mich schon.

Freitag, 24.11.2007

Heute waren wir um 13:00 Uhr in Viersen zum Training mit Jörg Brach verabredet. Auf Grund eines Staus sind wir ein paar Minuten zu spät gekommen, aber unser Team (Heike mit Naya, Stefan mit Alma, Antoinette mit Aquarelle, Reiner mit Otto, Hans-Jürgen mit Astor und Uli mit Sally) hat netterweise gewartet bis wir da waren. Das hat mich, meine Chefin und Manuel sehr gefreut. Als wir dann unseren Trainingsplatz erreicht haben, ging es direkt nach einem kurzen Statement, wie es bei den einzelnen in den letzten Wochen gelaufen ist, mit einem Walk-Up los. Bei heutigen Training war es das erste Mal, dass auch mit Schuss gearbeitet wurde. Natürlich für uns Junghunde „nur" der Schuss, aber das ist für den Anfang auch wirklich schon erschreckend genug. Ich bin ganz schön zusammengezuckt kann ich euch sagen! Nach dem Walk-Up war jedes Team einzeln an der Reihe und sollte einige Übungen im Bereich des Einweisens durchführen. Mir ging es zwischenzeitlich ein paar mal an den Kragen, da ich das Dummy so manches mal nicht bis zu meiner Chefin bringen wollte oder angefangen habe, so wie meine Chefin es formuliert „dummes Zeug" zu machen! Der Jörg war gar nicht begeistert von dem „dummen Zeug" und hat mir ganz deutlich gesagt, dass es doch viel schöner und wunderbarer ist, dieses Dummy ordentlich im Fang zu tragen und auf dem schnellsten Weg damit zu meiner Chefin zu laufen! Meine Güte, der hat mir das Dummy in die Schnauze gedrückt und hat dann immer angefangen mit „ja fein Amie, super Amie, so ist gut Amie, fein fest Amie." Prima habe ich mir gedacht, dann kann ich es ja nun wieder fallen lassen. Diese Rechnung hatte ich aber ohne Jörg gemacht. Der wurde dann noch etwas deutlicher, hat mir das Dummy wieder in die Schnauze gedrückt und noch mal angefangen mit „Ja fein Amie, super Amie, so ist gut Amie, fein fest Amie." Meine Güte, am liebsten hätte ich ihm (so nach dem vierten, fünften Mal) dieses Ding einfach vor die Füße gespuckt und gesagt „Bitte trag es doch selbst", aber das habe ich mir gespart, denn mein Gebelle hätte er sicher nur falsch verstanden. Also habe ich mir nach dem x-ten Mal ein Herz genommen und das Dummy so lange festgehalten, bis der liebe Jörg mich zur Chefin geschickt hat, damit die es mir endlich abnimmt. Manchmal sind Menschen wirklich anstrengend. Bei der nächsten Übung mit allen zusammen im Walk-Up habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen allen zu zeigen, dass ich es nun begriffen habe. Also, meine Chefin hat mich eingewiesen, ich los zum Baum, gesucht, aufgenommen, das Dummy gerade im Fang apportiert und zu meiner Chefin gebracht. Die Freude meiner Chefin war groß und damit meine auch!!! Wir haben noch so die ein oder andere Übung zusammen gemacht und dann durften wir alle noch mal zusammen toben. Es war super mit meinen Geschwistern zusammen zu rennen, aber der ein oder andere hat sich auch mal etwas angezickt. Wir sind halt keine Babys mehr. Ich habe mich mit meinem lieben Bruder Otto etwas aus dem Trubel entfernt und das Spiel mit ihm genossen. So häufig sehen wir uns ja leider nicht, obwohl wir uns soooo lieb haben. Ich habe mir sagen lassen, dass dies schon in der Wurfkiste so war! Schade nur, dass der Otto so weit von uns weg wohnt! Am Abend sind die Zweibeiner noch zur Theorie mit Jörg und zum Essen in einem Hotel eingekehrt. Wir Flats haben derweil im Auto geschlafen. Jeder in „seinem" Auto versteht sich! Ich kann euch sagen, das war ein schöner, lehrreicher, aufregender und anstrengender Tag und ich bin gespannt, wann der Jörg das nächste Mal zum Training in unsere Nähe kommt. Ich denke, so etwa ein halbes Jahr werden meine Chefin und ich schon noch Zeit zum Üben haben und die werden wir nutzen!!!

DSC_1767.JPG

Sonntag, 18.11.2007

Hallo, heute war ich nach einer Pause (auf Grund meiner Hitze) mal wieder in der Schule. Ich war heute zum ersten Mal in einer anderen Gruppe beim Training. Dort sind die meisten schon 1 bis 3 Jahre älter als ich. Wir waren ca. 12 Hunde und haben viele schwierige Übungen gemacht. Meine Chefin war ganz begeistert, wie gut ich frei Fuß Schlangenlinien durch andere Hunde laufen konnte und das ganz ohne „Schnüffelkontakt" aufzunehmen. Außerdem musste ich schön im Platz liegen bleiben, obwohl immer wieder andere Leute mit Hunden direkt vor meiner Nase vorbeigelaufen sind. Natürlich durfte ich auch diesmal wieder über einige Geräte gehen und hatte einen riesigen Spaß dabei. Zum Abschluss wurde ein Feuerreifen angemacht und ich bin ohne Probleme immer wieder durchgesprungen. Ich bin ja nun schon eine junge Dame, da muss man manchmal auch mutig sein. Ich freue mich schon auf nächste Woche.

DSC_1684.JPG

Samstag, 10.11.2007

Jipppie, heute habe ich mit meiner Chefin und Manuel meine Mama und ihre Familie besucht. Es war richtig toll! Wir sind zusammen spazieren gegangen und haben ein bißchen zusammen Leinenführigkeit und Dummy-Tragen geübt. Hinterher bin ich mit meiner Schwester Aquarelle um die Wette gerannt...über Wege, Wälder, Bäche, überschwemmte Felder und Wiesen. Es war super! Leider war Mama nicht mit, denn sie war zu müde von der Jagd am Tag zuvor und hat sich ein bißchen ausgeruht. Als wir wieder da waren, habe ich erst mal mit ihr gespielt, obwohl Aquarelle immer dazwischen kam. Ich glaube sie war eifersüchtig. Auch wenn ich Antoinette mal Küsse gegeben habe kam sie direkt angelaufen und hat sich vorgedrängelt. Naja, später habe ich dann wieder mit ihr gespielt und geschmust. Auf der Rückfahrt nach Hause musste ich mit meiner Chefin auf die Rückbank. Ich kann euch sagen, es war einfach nur schrecklich. Hinten im Kofferraum war mein Platz von Reifen belegt und nun sollte ich ganz relaxt auf der Rückbank schlafen?!? Nee, also ich war doch dort noch nie. Das war mir nicht geheuer. Ich habe die ganze Zeit bei meiner Chefin auf dem Schoß gelegen und mich an sie geklammert. Am liebsten wäre ich die Fahrt über in sie hinein gekrochen. Zum Glück war sie bei mir, sonst wäre das ganze echt unerträglich gewesen. Als wir dann zu Hause waren, bin ich aus dem Auto gehobst und alles war wieder in Ordnung. Das nächste Mal kann ich wieder in den Kofferraum. Meine Chefin hat mir erklärt, dass es nur eine Ausnahme war. Bis auf Letzteres war der Tag suuuuper! Ich freue mich schon, wenn der andere Teil meiner Familie mich mal bei mir zu Hause besuchen kommt.

DSC_1613.JPG

Sonntag, 04.11.2007

Hallo, heute war ein komischer Tag für mich. Meine Chefin und Manuel sind mit mir zum "Welpen-Geschwister-Training" mit Trainer Josef nach Bestwig gefahren und diesmal hat nicht meine Chefin, sondern Manuel das Training mit mir gemacht. Meine Chefin ist leider zu krank gewesen. Allerdings hatte ich heute auch nicht so die Lust zum Trainieren. Ich hätte viel lieber mit meinen Geschwistern getobt, gespielt und die Wiese abgeschnuffelt. Liegt wahrscheinlich auch an meiner derzeitigen "Hitze". Außerdem war es komisch für mich, dass Manuel heute mein Hundeführer war. Später habe ich mich dann aber mehr oder weniger damit abgefunden. Manuel hat sich auch viel Mühe gegeben. Ich habe aber immer noch viel zu meiner Chefin geschaut, nicht dass sie noch auf die Idee gekommen wäre, weg zu gehen. Nun, beim Training haben wir viel Fuß-Arbeit und Steadyness geübt. Erst wenn ich diese Dinge richtig beherrsche, kann später auch beim Dummy gute Arbeit von mir verlangt werden. Zum Abschluss haben wir noch eine sichtbare Dummy-Aufgabe gemacht. Dabei war Manuel wirklich zufrieden mit mir...geschickt, gesucht, gebracht und abgegeben...was will man mehr. Ich freue mich schon auf das nächste Training, nicht zuletzt weil ich da immer viele meiner Geschwister und Mama wiedersehe!

Amie_in_Bestwig.jpg

Sonntag, 28.10.2007

Um 14:00 Uhr haben wir uns heute auf den Weg nach Wermelskirchen gemacht. Dort haben wir Heike und Harald mit Ami besucht. Ami ist auch ein Flat, aber schon ein bißchen älter als ich. Meine Chefin und Heike haben sich über das Flat-Forum kennen gelernt und auf zwei Ausstellungen schon mal persönlich kennen gelernt. Ich fand es schön bei Ami und ihrer Familie. Wir haben einen Spaziergang gemacht, wo wir richtig schön miteinander gespielt haben. Später waren wir dann noch mit bei Ami zu Hause. Unsere Zweibeiner haben bei Kaffee und Kuchen über dies und das gequatscht und Ami und ich haben in der Zeit ein bißchen geschlafen. Gegen Abend haben wir uns wieder auf den Heimweg gemacht. Das nächste Mal kommt Ami uns mit Heike und Harald in Lüdenscheid besuchen...darauf freue ich mich schon.

DSC_1580.JPG

Samstag, 20.10.2007

Heute hatten wir Training mit Josef Schmahl. Das war richtig anstrengend aber gut. Wir waren 4 „Minis"...Adorable Sally, Anisette Naya, Aquarelle, meine Mama Despina und ich. Getroffen haben wir uns diesmal in Meinerzhagen. Meine Chefin und Manuel haben ein schönes geeignetes Gelände fürs Dummytraining ausgesucht. Zu Beginn haben wir noch mal die Leinenführigkeit besprochen, was mir nicht so gut gefallen hat. Ständig dieses Rumgezerre am anderen Ende der Leine...schrecklich!!! Dann hat Josef meiner Chefin auch noch geraten, genau „DAS" in der nächsten Zeit intensiver zu trainieren. Ich fürchte eine anstrengende Zeit liegt vor mir. Naja, dafür haben wir danach Dummys apportieren dürfen. Das war ganz nach meinem Geschmack. Ich hatte richtig Freude am Arbeiten und meine Chefin war hinterher sehr stolz auf mich. Zur Belohnung haben wir Geschwister alle zusammen toben und rennen dürfen. Das war suuuper. Meine Mama hat in der Zeit gaaanz tiefe Löcher gebuddelt. Ich hatte das Gefühl, auch ihr hat es bei uns gut gefallen. Es war ein toller Tag und ich sollte nicht vergessen zu erwähnen, dass ich ab heute eine richtig junge Flat-Dame bin, denn heute morgen hat meine erste Hitze begonnen!

IMG_1817.JPG 

Freitag, 19.10.2007

Es ist an der Zeit, euch Merlin mal vorzustellen. Seit einigen Wochen laufen meine Chefin und ich jeden Morgen zusammen mit meinem neuen Freund Merlin und seiner Chefin Natalie unsere Runde. Wenn wir es morgens nicht schaffen, dann treffen wir uns mittags. Also sehe ich die beiden eigentlich jeden Tag, nur halt samstags und sonntags nicht. Merlin ist ein ganz gemütlicher, lieber, geduldiger brauner Labbi im besten Alter. Zum Spielen ist er nicht so oft aufgelegt, aber er ist ein toller erfahrener Waldbegleiter. Ich kann ihm soooo viele Flat-Küsse geben wie ich möchte. Er hat noch nie mit mir geschimpft und auch wenn ich vor lauter Freude und ohne zu bremsen gegen ihn laufe, hat er noch nie gesagt „Jetzt reicht es aber Du Jungspund". Wie gesagt, er ist gaaanz lieb. Seine Chefin Natti ist auch eine ganz Nette. Immer wenn Merlin gelobt wird bekomme ich auch nette Worte von ihr und wenn ich ganz lieb bin hat sie auch Leckerchen für mich. Ich war neulich mit meiner Chefin bei Merlin und Natti eingeladen. Ich habe einen riesigen Spaß dabei gehabt, seinen Spielzeugkorb auszuräumen und immer wieder mit etwas anderem durch die Küche zu laufen. Merlin hat sich das in aller Ruhe angesehen. Heute waren Merlin und seine Chefin dann bei mir zu Hause. Ich habe Merlin alles genau gezeigt und war ganz erfreut über so netten Besuch. Merlin und ich haben dann fast eine Stunde auf meiner Decke geschmust. Zum Schmusen ist der Merlin ja jeder Zeit zu haben, nur zum Spielen kann ich ihn nicht überreden. Aber das ist nicht so schlimm...Schmusen und Kuscheln finde ich auch sehr schön. Am Montag sehe ich Merlin wieder, darauf freue ich mich schon.

Merlin_und_Amie.JPG

Sonntag, 14.10.2007

Heute sind wir um 07:15 Uhr zur Bundessieger-Zuchtschau nach Dortmund gefahren. Als wir aus dem Auto ausgestiegen sind war ich schon total aufgeregt. Um mich rum waren so viele Zweibeiner und fast alle hatten auch einen oder mehrere Hunde dabei. Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hin sollte und bin zick-zack an der Leine gelaufen. Meine Chefin war schon nach 5 Minuten ziemlich genervt und hat den ganzen Weg versucht mich davon zu überzeugen, ruhig und ohne zu ziehen an der Leine zu laufen. Also echt, Menschen können nicht verstehen wie spannend und aufregend der Boden riecht und dass man bei so vielen Hunden wirklich nicht ans „Fuß" gehen denken kann. Zumindest nicht mit 8 Monaten, wo ein Flat wie ich doch am liebsten den ganzen Tag mit Toben, Rennen und Spielen verbringen möchte. Kurz vor der Halle, wo sich der Eingang befand, habe ich dann wohl etwas zu fest in eine Richtung gezogen, wo meine Chefin leider nicht hin wollte und meine Leine ist gerissen...na super habe ich gedacht, nun kann ich los rennen. Aber ich habe nicht bedacht, dass meine Chefin wohl nicht so erfreut darüber sein würde. Sie hat mich direkt an meine Ausstellungsleine genommen und der Weg ging weiter...leider so wie SIE es wollte. Als wir dann in Halle 8 angekommen sind, habe ich mir erst mal eine Auszeit in meinem Kennel genommen. Um ca. 10:00 Uhr war ich auch schon dran und es ging in den Ring. Ich finde das immer recht gut, denn da bekomme ich ein bißchen Leckerchen von meiner Chefin und ich kann mal ein paar Runden meine vier Pfoten bewegen. Und das sogar in einem für mich sehr angenehmen Tempo. Daraus lässt sich schließen, dass meine liebe Chefin ihre zwei Füße etwas zügiger bewegen muss!!! Der Richter war sehr nett und hat mir viele Komplimente gemacht, obwohl ich ein paar Mal ein ganz, ganz kleines bißchen gesprungen bin. Naja, ich bin noch jung hat er gesagt und meine Chefin soll mich beim nächsten Mal nicht mit Lecker in der Tasche zum Springen verführen, dann wird es sicher besser klappen. Ich fühle mich jedenfalls sehr geschmeichelt, denn er ist der Meinung, dass ich eine große Zukunft vor mir habe. Na wenn das keine Aussage ist! Meine liebe Mama war nach mir dran und sie hat mit dem 2. Platz auch richtig gut abgeschnitten. Darauf war ich natürlich auch sehr stolz. Als die Ausstellung beendet war, sind meine Chefin und Manuel noch mit mir shoppen gegangen. Ich habe eine richtig schicke neue Leine aus ganz weichem Leder bekommen, ein Blinki-Halsband für die dunklen Wintertage und gaaanz viele leckere Sachen zum Knabbern und Naschen. Am Auto angekommen war ich froh endlich schlafen zu können.

DSC_1498.JPG

Mittwoch, 03.10.2007

Super, heute ist Feiertag und meine Chefin und Manuel haben tolle Sachen mit mir gemacht. Wir sind erst eine sehr schöne Runde gelaufen mit Wald, Wiesen, Bachläufen und Quellen zum Schwimmen...also alles was Amie’s Retrieverherz begehrt. Es hat riesigen Spaß gemacht. Danach waren wir bei Manuel’s Eltern zum Kaffeetrinken. In der Zeit habe ich meinen Magen gefüllt und dann erst mal geschlafen. Später sind wir dann noch mal extra für mich auf eine riesige Wiese gegangen und ich konnte meiner Power vollen Freilauf lassen. Am Abend haben meine netten Zweibeiner mich noch mit in ein Gasthaus genommen. Das hat mir auch gefallen. Zwar musste ich da ganz lieb unter dem Tisch liegen, aber das ist schöner als allein zu Hause zu sein! Es war ein schöner Tag!

DSC_1429.JPG 

Samstag, 22.09.2007

Heute haben wir uns mit meiner Labbi-Freundin Zara und ihrer Chefin Nina getroffen. Zara ist einen Monat jünger als ich. Wir kennen uns aus dem Juniorclub und sie ist genauso verspielt und wirbelig wie ich. Wir sind heute zusammen im Wettrennen über die Wiesen gesaust und zusammen im Bachlauf planschen gegangen. Ich musste Zara erst ein bißchen überreden mit mir durch das Wasser zu laufen, aber dann hat es ihr Spaß gemacht. Nur durch den Wassertunnel hat sie sich nicht getraut. Ich kannte den Wassertunnel (Röhre) schon, denn meine Chefin war schon öfter mit mir dort und es macht riesigen Spaß da durch zu laufen. Zara hat am anderen Ende immer auf mich gewartet! Nach der Abkühlung sind wir dann wieder zusammen über die Wiesen gesaust! Das war toll...

Freitag, 14.09.2007

Hallo zusammen, heute sind meine Chefin und ihr Freund ausgegangen. Meine Chefin hat sich dafür extra hübsch gemacht. Dafür benutzt sie immer so ein merkwürdiges Ding...da kommt vorne ganz viel warme Luft raus. Ich finde das super und versuche die warme Luft (und manchmal auch die langen Haare meiner Chefin) einzufangen. Manchmal genieße ich aber auch nur das warme Lüftchen was mir hin und wieder um die Schnauze weht! Ihr Menschen bezeichnet dieses Ding wohl als Fön!!!

DSC_1259.JPG

Samstag, 08.09.2007

Heute sind wir schon um 6:00 Uhr aufgestanden und haben uns auf den Weg nach Lich gemacht. Dort war eine Retriever-Ausstellung vom DRC. Es war wie immer sehr aufregend für mich und meine Chefin. Der Park in dem die Ausstellung stattgefunden hat, war sehr schön und wir haben viele nette Leute getroffen und kennen gelernt. Drei meiner Geschwister waren auch da: Amiral Otto, Aquarelle und Airelle. Als es in den Ring ging war ich sehr aufgeregt, denn da waren die ganzen anderen Junghunde. Insgesamt waren wir 8 Hündinnen in meiner Klasse. Erst habe ich mich bemüht nicht zu hopsen, aber dann später, als meine Chefin mit mir alleine durch den Ring laufen sollte, konnte ich nicht mehr anders. Ich musste einfach ein bißchen hopsen und springen. Wir haben den 6. Platz gemacht und meine Bewertung ist recht gut ausgefallen. Wenn ich nicht gesprungen wäre, hätte ich vielleicht noch besser abgeschnitten. Naja, meine Chefin und ich haben es locker genommen. Man kann ja schließlich nicht jedes Mal so gut abschneiden wie in Luxemburg. Insgesamt war der Tag sehr schön und sogar das Wetter war recht schön, was in letzter Zeit nicht sehr häufig der Fall ist. Um kurz nach fünf waren wir wieder zu Hause und ich habe erst mal tief und fest geschlafen.

DSC_1335.JPG

Donnerstag, 06.09.2007

Hallo, heute früh musste ich mit ansehen, wie meine Chefin mein schönes Bällebad gesäubert und zusammengepackt hat. Ich war darüber wirklich nicht erfreut, aber der Ballpool soll bald wieder für die Babies und Kleinkindergruppen meiner Chefin benutzt werden und dafür muss natürlich alles wieder sauber sein. Nicht das ich schmutzig bin, aber das ein oder andere Haar verliere ich ja doch mal und deshalb, so hat meine Chefin es mir erklärt, muss alles wieder sauber gemacht werden. Sie hat mir versprochen, dass ich es irgendwann mal wieder benutzen darf....juchuuu! Später waren wir noch bei der Hundeschule Klöcker und ich habe toll mit meiner Chefin zusammen gearbeitet. Das Trainieren auf den Geräten bereitet mir immer mehr Freude.

Mittwoch, 29.08.2007

Hey, ich hoffe es geht euch gut!? Bei mir ist alles bestens. Heute habe ich eine tolle Entdeckung gemacht. Ich habe einen Ballpool gefunden, der bei uns in einem Raum stand. Ganz schön groß das Ding! Ich kenne ein Bällebad noch aus meiner Welpenzeit und ich habe es geliebt. Ich war heute Mittag ganz erfreut und dachte meine Chefin hat es für mich besorgt. Ich bin natürlich sofort reingesprungen und habe versucht, so viele Bälle wie möglich in die Schnauze zu bekommen, aber leider passt mehr als einer nicht rein. Meine Chefin kam auch nach ein paar Minuten und als sie mich gesehen hat musste sie sehr lachen. Die Chefin hat gesagt, dass sei eigentlich für ihre musikalischen Früherziehungskinder gedacht, aber wenn ich Spaß daran habe, darf ich mich auch hin und wieder darin vergnügen. Ich finde das sehr nett von ihr...nun stürze ich mich noch mal eine Runde in den Ballpool! Also, bis bald...
  
DSC_1251.JPG

Sonntag, 26.08.2007

Heute war wieder Training bei Babsy Busch angesagt. Um 11:00 Uhr waren wir auf dem Platz und ich war ziemlich hibbelig. Ich konnte es kaum erwarten loszulegen, aber meine Euphorie wurde getrübt, denn ich musste erst mal 15 Min. vor dem Törchen zur Ruhe kommen. Dann durfte ich auch auf den Platz und ich habe mit meiner Chefin Unterordnung geübt. Also ich finde, sie macht das schon richtig gut, aber mit mir war sie nicht so zufrieden, denn meine Aufmerksamkeit war ihr irgendwie zu wenig!!! Also ehrlich, die hat überhaupt keine Ahnung, wie viele Gerüche dort auf der Wiese verstreut sind. Die Chefin liest doch auch regelmäßig ihre Zeitungen und ich finde es ungerecht, diese Chance nicht zu bekommen. Naja, nachdem sie versucht hat, richtig „böse“ zu werden, was ihr meist nicht so gut gelingt, habe ich dann nur noch zu ihr geschaut und schon war sie glücklich...na wenn’s mehr nicht ist! Später haben wir dann noch „Fuß gehen“ um die anderen Hunde geübt und „Bleib“ im Platz. Das hat dann alles richtig gut geklappt. Ich kann das...aber nur wenn ich will. Zur Belohnung durften wir alle zusammen toben und meine Freundin Marvie war auch wieder dabei. Die ist schon ganz schön groß geworden, aber wenn ich neben ihr stehe, bin ich genauso groß. Also anscheinend bin ich auch groß geworden!

DSC_1213_1.JPG

Samstag, 25.08.2007

Hey, wir haben heute einen Ausflug zur Burg Schnellenberg gemacht. Die steht in Attendorn und ist sooo schön. Früher haben dort Ritter die Burg bewacht und nun hat diesen Job ein Basset-Hound mit dem Namen Hubens übernommen. Aber mal ganz ehrlich unter uns...der schläft die ganze Zeit und lässt wirklich JEDEN auf die Burg! Naja, es gibt dort auch ein Restaurant und die Bediensteten dort werden wohl auch ein bißchen aufpassen. Wir haben uns nach einem Spaziergang im Burggarten ein schattiges Plätzchen unter den Apfelbäumen gesucht. Die Auswahl war gar nicht so leicht, denn ich schätze mal, es gibt dort ca. 30 Apfelbäume. Wir haben dann den genommen, wo meine Zweibeiner auch die Möglichkeit hatten, ein Eis und Getränke zu bekommen. Ich musste mich mit Wasser zufrieden geben. Menschen haben auf der Burg auch die Möglichkeit, in der Schatzkammer zu heiraten. Ich finde es schade, dass uns Flats diese Option nicht offen steht. Nachdem wir ein bißchen gefaulenzt hatten, sind wir noch mal auf dem Gelände der Burg umhergelaufen und haben uns dann anschließend auf den Heimweg gemacht. Hubens hat unseren Besuch TOTAL verschlafen...wahrlich kein Ritter!

DSC_1061.JPG 

Donnerstag, 23.08.2007

Hallo, heute hatte ich wieder Training bei Herrn Klöcker. Ich habe ganz aufmerksam mitgemacht, wollte direkt über die Agility-Geräte und bin mit Freude über die Brücke, die offene Treppe, das schmale Brett und durch den Tunnel gelaufen. Über die A-Wand bin ich auch gegangen, allerdings habe ich hier noch mal kurz gezögert, denn die ist auch wirklich sehr steil. Am schwierigsten ist mir heute das „Bleib“ im Platz gefallen. Ich sitze einfach lieber, aber meine Chefin ist der Meinung, dass ich das dringend lernen sollte. Wir machen dort auch viele Übungen im engen Kontakt zum anderen Hund. Zum Beispiel geht ein Hund direkt neben uns „Fuß“ und meine Konzentration sollte trotzdem bei meiner Chefin bleiben. Klappt schon recht gut, aber den ein oder anderen Schnüffelkontakt versuche ich schon ab und an! Bin gespannt, wie es nächste Woche wird...

Sonntag, 19.08.2007

Hallo! Entschuldigt, dass ich mich jetzt erst wieder melde, aber meine Chefin hatte nicht soviel Zeit. Aber nun berichte ich euch ganz ausführlich von unserem Welpentreffen. Wir haben uns um 11:00 Uhr bei Mama und ihrer Familie getroffen. Wir sind: Mama, Aquarelle, Airelle, Adorable Sally, Anisette Naya, Astor, Amiral Otto und ich natürlich. Zu Beginn war alles schon sehr turbulent und mein Bruder Astor hat nach ein paar Minuten erst mal eine Abkühlung im Pool genommen. Ein paar mal ist er auf und ab geschwommen, dabei ist das für uns Hunde im Pool doch strengstens verboten. Hans-Jürgen hat ihn dann auch wieder schnell hinaus befördert.  

Ich habe mich riesig gefreut, so viele meiner Geschwister wiederzusehen und wusste gar nicht, mit wem ich zuerst spielen sollte. Ich spiele mit allen gern, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich den Otto schon verdammt gern und deshalb habe ich auch gaaanz viel mit ihm gespielt. Wir zwei haben uns immer in „meinem“ Busch verkrochen, aber es konnten uns trotzdem alle sehen. Antoinette hat als Überraschung für uns den Trainer Josef Schmahl eingeladen und wir sind dann mit ihm und unseren Chefs losgezogen zum Trainieren. Zuerst haben wir an der Leinenführigkeit gearbeitet und sollten dann anschließend mit unseren HF einen Slalom-Pacours laufen. Die Schwierigkeit des HF bestand darin, uns in der linken Hand an der Leine zu führen und in der rechten Hand einen Esslöffel mit einem Golfball zu balancieren. Am Ende haben wir ein Brötchen mit Wurst zum Apport bekommen und sollten es auf schnellstem Wege zu unseren Chefs bringen. Ich habe die Aufgabe bestanden und meiner Chefin das Brötchen direkt und heile apportiert. Einige meiner Geschwister wollten es aber lieber behalten oder haben die Wurst unterwegs gefressen.

Im Anschluss an die Übung haben wir Dummyarbeit auf der Wiese gemacht. Mama hat uns gezeigt, wie es geht und jeder von uns hat nacheinander versucht, es genauso gut zu machen. Später sind wir alle zusammen einen Walk-Up gelaufen und jeder von uns musste nacheinander ein Dummy apportieren. Ich habe immer schön aufgepasst und habe mitbekommen, wie meine Chefin mich gelobt hat, weil ich für mein Alter schon richtig gut „steady“ bin. Außerdem habe ich ihr meine Beute immer ohne zu zögern direkt gebracht.

Dann haben wir uns wieder zurück in den Garten begeben und jeder von uns hat erst mal im Kennel geschlafen. Die Zweibeiner haben in der Zeit gegrillt und es sich gut gehen lassen. Später haben wir dann wieder alle gespielt und schon wieder war mein Bruder Astor im Pool. Diesmal hat er sogar Otto auch noch überredet, mit ihm zu schwimmen. Lange durften die beiden da aber nicht drin bleiben, denn Reiner und Hans-Jürgen haben die Schlingel schnell wieder rausgeholt. Astor ist aber sehr schwimmbegeistert und direkt ein drittes Mal rein gesprungen. Da hat er dann aber tüchtig Ärger von Antoinette bekommen und es bei den drei Mal belassen. Zum Abschluss haben wir versucht ein Gruppenfoto zu machen, was aber leichter gesagt, als getan war. Ein paar Schnappschüsse sind gelungen, aber einer von uns „Minis“ schaut immer woanders hin! 

In einem Monat sehe ich viele auf der Ausstellung in Lich wieder. Darauf freue ich mich schon riesig!

Wo_ist_wer.JPG

Freitag, 27.07.2007

Ich war heute wieder mit meiner Chefin, „Oma“, Caspar und Lui spazieren. Diesmal konnte ich mit Caspar zusammen schwimmen gehen. Das war suuuper. Leider ist Lui nicht so ein Schwimm-Fan, sonst wären wir ein Trio gewesen. Also, ich war ganz fasziniert, wie gut Caspar mit sooo kurzen Beinen schwimmen kann. Wir haben so einige Ründchen zusammen gedreht. Es war wirklich schön, aber kaum waren wir an Land, fing er an zu bellen. Manchmal geht mir das schon ein wenig auf die Nerven. Ich frage mich oft, warum er immer bellen muss, wenn er sich freut. Wahrscheinlich ist das einfach so bei kleinen Hunden, weil bei meiner Mama oder Paula konnte ich das nicht feststellen. Zumindest nicht in solchen Ausmaßen. Andererseits, an den kleinen Hunderassen kann es auch nicht liegen, weil Lui bellt auch so gut wie gar nicht. Es liegt anscheinend einfach an Caspar. Hinterher war es dann auch besser und beim Schwimmen bellt er auch nicht. Am besten gehe ich immer mit ihm schwimmen, wenn ich das Gebelle nicht mehr ertragen kann...ja, ja ich weiß, das geht leider nicht immer. Vielleicht wird es ja auch besser, je öfter wir zusammen unterwegs sind...die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber ansonsten ist Caspar wirklich gaaanz lieb zu mir und das ist ja die Hauptsache.

DSC_0989.JPG

Donnerstag, 26.07.2007

Hallo, ich war heute mit meiner Chefin in der Hundeschule Klöcker. Ich habe euch ja vor ein paar Tagen berichtet, dass wir uns die mal angeschaut haben und ganz begeistert waren. Es hat mir heute auch sehr viel Freude bereitet. Es war zwar alles neu für mich und ich darf da auch leider nicht mit den anderen Hunden spielen, aber ich bin ja schließlich auch da, um was zu lernen. Ich habe erst mit meiner Chefin „Fuß“ geübt. Das hat schon ziemlich gut geklappt. Dann waren die anderen Teams dran. Bei Herrn Klöcker ist man immer nacheinander an der Reihe. Das ist toll, weil so hat jedes Team seine volle Aufmerksamkeit. In der nächsten Runde habe ich ein paar von den Agility-Geräten kennen gelernt. Erst war ich nicht so mutig, aber meine Chefin und Herr Klöcker haben mich motiviert und für Leckerchen tue ich fast alles. Nach der ersten Überwindung hat es auch richtig viel Spaß gemacht. Später haben wir gelernt am „Platz“ immer mit einem Meter Abstand zum anderen Hund liegen zu bleiben. Das ist mir noch schwer gefallen, aber Übung mach ja bekanntlich den Meister. Wir haben noch viele andere Dinge gemacht, aber alles zu erzählen, würde jetzt zu lange dauern. Nächste Woche berichte ich euch wieder ein bißchen!

CSC_0966_1.JPG

Mittwoch, 25.07.2007

Hallöchen, ich war heute mit meiner Chefin und ihrem Papa spazieren. Die zwei Dackel waren natürlich auch mit. Es war am Anfang ganz schön laut, denn Caspar hat viel gebellt. Die Chefin und "Opa" haben mit ihm geschimpft, aber er hat trotzdem nicht aufgehört zu bellen. Ich habe das nicht wirklich als störend empfunden. Er war einfach aufgeregt und hat sich gefreut, dass ich auch da war. Wir haben dann einen Labbi-Rüden getroffen und ich bin gleich mal zu ihm hin und habe "Hallo" gesagt. Caspar passte das aber anscheinend nicht so. Er hat dem Labbi, obwohl der im Verhältnis zu Caspar ganz schön groß war, mal eben klar gemacht, dass ich für heute seine Begleitung bin. Ich bin dann auch schnell mit Caspar weitergerannt, aber verabschiedet habe ich mich noch schnell von Paul. Wenn ich ihm wieder begegne, soll er nicht denken, ich wäre unfreundlich. Lui hat zwischendurch immer mal ein Küsschen von mir bekommen. Ich muss mich dafür aber verdammt klein machen!!! Zum Ende unseres Spaziergangs habe ich mit meiner Chefin noch "Fuß" und "Bleib" geübt. Das allerdings diesmal unter erschwerten Bedingungen, weil ich eigentlich viel lieber zu Caspar rennen wollte. Naja, aber es hat trotzdem geklappt. Ich kann mich ja mittlerweile schon etwas beherrschen...aber nur etwas!!!

Montag, 23.07.2007

Gähn....ich schlafe und schlafe und schlafe. Ich bin von dem Wochenende ganz schön kaputt. Aber gerade bin ich geweckt worden, denn ich habe ein "Bellen" im Haus gehört und schnell war mir klar, dass es nur der Caspar sein kann. Der ist heute mit den Eltern meiner Chefin aus dem Urlaub zurück gekommen. Ich habe mich schon gefreut und bin sofort zu Tür gerannt. Ich musste mich noch ein paar Minuten gedulden und dann hat er an der Tür geschabt. Meine Chefin hat ihn dann auch schnell rein gelassen. Meine Güte, was für eine Freude! Drei Wochen haben wir uns nicht gesehen...ganz schön lange. Caspar hat auch gestaunt, wie groß ich in der Zeit geworden bin. Beim Spielen ist das aber egal. Ich muss mich eh immer hinlegen, um mit ihm zu spielen. Sonst klappt das mit den Größenunterschieden nicht so gut. Wir haben ganz lange auf dem Teppich getobt. Das war echt super. Später kam dann auch Lui noch rein. Aber der hat nur kurz "HALLO" gesagt und hat sich wieder nach unten begeben. Lui hat es ja nicht so mit dem Spielen und Toben. Als Caspar auch wieder nach Hause gegangen ist, habe ich mich wieder hingelegt. Wie schon gesagt, ich bin ziemlich müde!

DSC_0940_1.JPG

Sonntag, 22.07.2007

Heute hat der Wecker schon um 06:30 Uhr geklingelt. Wir sind aufgestanden, haben alles zusammen gepackt und zwischendurch habe ich schnell noch gefrühstückt. Dann sind wir Richtung Mertert-Wasserbillig gefahren. Dort war ein großer Park und gaaaanz viele Hunde. Alle Retriever-Rassen die es gibt. Darunter ca.80 Flats! Meine Güte war ich aufgeregt. Ich konnte keine Minute still stehen. Wir mussten uns anmelden und dann sind wir zu den anderen FQF's gegangen. Langsam hatte ich begriffen, dass wir auf der Ausstellung vom Retrieverclub in Luxemburg waren. Für unsere Ecke hatten die Menschen direkt neben dem Richterring, wo die Flats bewertet wurden, Pavillons aufgebaut. Dort war auch mein Kennel schon aufgestellt. Ich habe alle freudig begrüßt. Mein Bruder Otto war nun auch da. Jetzt waren wir fast vollständig. Nur meine Schwester Sally konnte nicht kommen, weil die im Urlaub ist und meine Schwester Najou wohnt leider zu weit weg. Im Kennel habe ich mir dann eine Auszeit genommen. Meine Chefin war schon ganz nervös, weil wir ja bald in den Ring mussten. Zuerst waren die Rüden in der Babyklasse an der Reihe. Otto und Astor waren die Einzigen und Otto hat gewonnen!!! Als es soweit war, und wir Mädels an der Reihe waren, hat meine Chefin ziemliche Bedenken gehabt, dass ich nicht korrekt laufe und stehe. Also habe ich mir vorgenommen, mich ganz wunderbar zu verhalten. Wir sind in den Ring mit meinen Schwestern und mussten dort eine Runde laufen. Dann wurde jeder einzeln präsentiert. Ich habe ganz still gehalten und an dem Leckerchen geknabbert. Anschließend sollten wir noch mal eine Runde laufen. Nach etwas längerem "STEHEN" war das Urteil gefallen...den 5. Platz hat Alma gemacht, Naya den 4., Airelle den 3., Aquarelle den 2. und ich den 1.!!! Meine Chefin hat sich riesig gefreut und da habe ich mich natürlich auch riesig gefreut. Dann bin ich wieder in den Kennel gegangen zum Schlafen. Am späten Nachmittag mussten wir noch mal in den Ehrenring. Dort waren wir 4 Welpen, um den schönsten Welpen der Ausstellung zu bewerten. Zwei Golden, Otto und ich. Ein Golden hat dann gewonnen. Die Richterin hat den ganzen Tag Golden gerichtet und war wohl nicht so ein Flat-Fan...ich bin nämlich genauso toll gelaufen wie vorher und habe sogar noch besser gestanden. Naja, ich bin trotzdem mächtig stolz auf mich und meine Chefin...und meine Chefin ist mächtig stolz auf mich. Mal sehen, wie es bei der nächsten Ausstellung wird. Dann werden alle "Karten" neu gemischt, aber vielleicht schaffe ich es irgendwann noch mal auf 1. Platz! Der Tag war auch für meine Chefin und Manuel sehr schön. Sie haben viele nette Leute wiedergetroffen und viel Spaß gehabt. Ach ja...ganz wichtig: Ich habe meinen Papa kennen gelernt. Der ist ganz schön und super lieb. Ich habe ihm Küsschen gegeben und einige Fotos von uns beiden sind nun auch vorhanden!!! Ich habe wirklich tolle Eltern...da kann ich ja nur ne' Hübsche werden! Auf dem Weg nach Hause habe ich dann geschlafen und viel geträumt.

DSC_0870.JPG

Samstag, 21.07.2007

Hallo, am Wochenende waren wir in Luxemburg. Am Samstag morgen haben wir uns mit dem Auto auf den Weg gemacht. Unsere Fahrt war aber nach kurzer Zeit erst mal unterbrochen. Ich habe das nicht so recht verstanden, aber meine Chefin hat mich dann aus dem Auto gelassen. Mitten auf der Autobahn!!! Aber alle Autos waren aus. Wir standen im Stau, in einer Vollsperrung wegen einem Autounfall! Ich habe mich dann auf der Bahn neben meine Chefin in den Schatten gelegt und das alles aus der Ferne betrachtet. Nach 1½ Stunden konnten wir unseren Weg nach Luxemburg dann fortsetzen. Gegen Mittag sind wir an unserem Hotel angekommen. Ich habe erst mal das Hotelzimmer erkundet...war okay! Dann sind wir nach Luxemburg gefahren und haben uns ein bißchen die Stadt angeschaut. Ich fand es total langweilig! Meine Chefin hat das ziemlich schnell spitz bekommen und wir haben uns so nach einer Stunde wieder auf den Weg gemacht, um einen schönen Spaziergang im Wald mit mir zu machen. Das war klasse. Ich konnte rennen und springen wie ich wollte. Meine Chefin hat auch noch ein bißchen "Fuß", "Steh" und "Laufen ohne zu springen" mit mir geübt. Dann haben wir uns auf die Terrasse vom Hotel begeben und ich habe mich in die Ecke gelegt um zu schlafen. Als ich dann wach geworden bin, stand auf einmal meine Schwester Airelle vor mir. Ich habe mich riesig gefreut, aber wir durften noch nicht zusammen spielen. Kurz danach kam Antoinette mit ihrer Familie. Noch ein bißchen später waren dann meine Geschwister Astor, Alma und Naya mit ihren Familien da. Ich habe nicht verstanden, warum wir uns alle ausgerechnet in Luxemburg getroffen haben. Aber egal, ich fand es super. Nach etwas Warten hatte ich dann mit meiner Chefin einen "Frisörtermin" bei Antoinette. Die hat mir meine schönen Flauschhaare an den Ohren weggeschnitten. Meine Chefin findet mich jetzt noch hübscher als vorher!!! Ich habe ganz toll still gehalten und an meiner Sehne rumgeknabbert. Dann durften wir alle in dem Garten spielen und sogar meine Mama war dabei! Zum Schlafen bin ich dann auf das Hotelzimmer in meinen Kennel gegangen. Die Menschen waren derweil alle zusammen essen. Später, bevor meine Chefin schlafen gegangen ist, durften wir noch mal alle zusammen im Garten toben. Es war schon dunkel und als unsere Chefs uns wieder einsammeln wollten, ging das "Gesuche" los. Das war ein Spaß. Die konnten uns nicht auseinander halten. Meine Schwestern und ich sehen im Dunkeln ja fast gleich aus. Die Chefin hat mich gerufen und ich bin auch direkt zu ihr hin, aber ich konnte es nicht fassen, denn sie hat mich nicht sofort erkannt. Ich war völlig entsetzt! Wir sind zu einer Laterne gegangen und dort hat sie mich erst als AMIE identifiziert!!! Antoinette hat im ersten Moment Airelle für Aquarelle gehalten und Naya wurde fast mit Alma verwechselt. Es war wirklich amüsant für uns Puppies!!! Nach dem Fressen bin ich müde in meinen Kennel spaziert.

Donnerstag, 19.07.2007

Heute geht es mir schon wieder besser. Meine Chefin war gestern noch mal mit mir beim Arzt und er hat mir dann noch eine Spritze gegen das Fieber gegeben. Danach ging es mir schon viel besser und meine Temperatur lag wieder bei 38,5°C. Ich habe auch alles aufgegessen und viel getrunken. Heute morgen war ich wieder fit. Meine Chefin war aber zur Kontrolle noch mal beim Arzt und der hat gesagt, dass soweit alles okay ist. Ich muss jetzt nur noch 3 Tage Tabletten nehmen, damit der Infekt nicht zurück kommt.

Mittwoch, 18.07.2007

Ich fühle mich heute gar nicht gut. Ich schlafe schon den ganzen Tag. Meine Chefin war gerade mit mir bei der Tierärztin. Die hat mir eine Spritze gegeben, denn ich habe 39,5°C. Fieber. Ich muss mich irgendwo erkältet haben. Vielleicht habe ich mich bei einem anderen Hund auf Borkum angesteckt. Hoffentlich hilft die Spritze...ich gehe jetzt wieder schlafen.

Sonntag, 15.07.2007 / Montag, 16.07.2007

Wir waren am Wochenende auf Borkum und es war super schön. Ich habe das Meer, Sand, Möwen, die Fähre, den Katamaran, viele andere Hunde und einige andere schöne Sachen kennen gelernt. Am besten hat mir das Meer gefallen. Ich bin mit meiner Chefin richtig geschwommen und durch den Sand getobt. Das Wetter war toll. Am Montag Morgen waren wir schon so früh am Strand, da hatten wir den ganzen Hundestrand für uns alleine. Das war toll. Ich habe auch viele andere Hunde kennen gelernt und darunter sogar 4 Flats! Aika ist eine braune, 7 Monate alte Flat-Hündin, mit der ich richtig gut toben konnte!!! Dann noch zwei ältere schwarze Flats und eine blonde, 6 Monate alte, Flat-Hündin namens Lucy. Die wohnt sogar bei uns in der Nähe. Vielleicht treffe ich die zu Hause noch mal wieder. Es war ein tolles Wochenende. Im August oder September fahren wir wieder an die Nordsee, diesmal ans Festland. Das wird sicher auch schön. Meine Chefin hat mich sehr gelobt, denn ich war ganz lieb. Ob auf der Fähre, im Auto, beim Essen gehen oder im Hotelzimmer...ich habe mich immer sehr gut benommen!!!

DSC_0632_1.JPG

Donnerstag, 12.07.2007

Meine Chefin und Manuel sind heute Shoppen gewesen. In einem großen Outlet-Center. Das ist nichts für mich, hat meine Chefin gesagt. Deshalb durfte ich mir einen schönen Tag bei Antoinette, Mama und Aquarelle machen. Es war sehr schön und wir haben viel gespielt. Ich war aber auch ein bißchen frech und habe unter einem Busch gebuddelt, obwohl ich das nicht durfte. Meine Schwester lag neben mir und hat mich gewarnt, aber es hat so viel Spaß gemacht. Auf einmal kam dann Antoinette und hat ziemlich mit mir geschimpft. Ich wollte ihr widersprechen, aber dazu hatte ich keine Chance. Ich war dann erst mal etwas beleidigt und Aquarelle meinte dann nur:"Ich habe dich ja gewarnt." Naja, später kamen dann meine Chefin und Manuel zurück. Ich habe mich sehr gefreut. Es war ein schöner Tag und meine Schwester und ich haben beide 3 Zähne verloren!!!

Sonntag, 08.07.2007

Heute haben wir meine Mama und ihre Familie besucht. Es war sehr schön. Meine Schwester Aquarelle hat sich riesig gefreut mich zu sehen und wir sind durch den Garten gerannt. Antoinette hat so einen tollen Gräserstrauch im Garten, da schmeiße ich mich immer mit voller Wucht rein. Das macht riesigen Spaß. Meine Mama hat mich erst mal wieder ein bißchen erzogen, aber dann war sie auch ganz lieb zu mir. Wir sind alle zusammen im Wald gewesen. Mama hat mir und Aquarelle ganz viel gezeigt und wir sind ihr natürlich überall hin gefolgt. Später haben wir dann erst mal ein bißchen geschlafen. Danach haben wir natürlich wieder gespielt. Es war ein schöner Tag!

Amie__Aquarelle_und_Despina.JPG

Freitag, 06.07.2007

Heute habe ich mich mit Marvie und ihrer Chefin Anja getroffen. Wir haben uns zum Spazierengehen verabredet. Es war sehr schön und ich bin mit Marvie durch den Wald getobt. An der Leine laufen, ohne zu ziehen, war für mich und meine Chefin heute ein echtes Problem. Wenn wir stehen geblieben sind, habe ich mich ganz lieb hingesetzt, aber sobald meine Chefin einen Fuß nach vorn gesetzt hat, wollte ich direkt losrennen. Ich hatte einfach keine Lust so langsam und artig zu gehen. Meine Chefin ist dann aber nach einiger Zeit, als ich wieder ein Stück an die Leine musste, ziemlich wütend geworden. Ich musste mit ihr stehen bleiben. Marvie ist mit Anja weitergegangen. Allerdings hat die auch ganz schön an der Leine gezogen. Wir standen da ne' ganze Weile. Später habe ich mich dann zusammen gerissen und bin, so gut es ging, an der Leine gegangen...ohne zu ziehen. Zum Ende durften wir aber noch mal richtig rennen, zum Glück ohne Leine!!!

Sonntag, 01.07.2007

Heute morgen war ich im Juniorclub. Die erste halbe Stunde war ich mit Marvie alleine. Babsy wollte erst mit uns "Kleinen" trainieren. Wir sind über verschiedene Untergründe gelaufen, wie zum Beispiel Folien, Gitter, Reifen usw. Das habe ich sehr gut gemacht und durfte dann mit Marvie spielen. Später kam dann noch Hugo dazu, der ist ein Golden Retriever und 6 Monate alt. Wir haben Fuß, Fuß, Fuß geübt. Das scheint ein Fach zu sein, welches ich nicht so gut kann! Nach der Hundeschule haben wir uns auf den Weg zu meiner Schwester Sallly ins Hochsauerland, nach Bestwig, gemacht. Sally habe ich seit der Pfostenschau nicht mehr gesehen. Also schon 6 Wochen lang! Ich habe mich sehr gefreut. Als wir da waren, ist Sally mit ihrer Familie auch direkt nach draußen gekommen. Ich habe mich riesig gefreut und Sally hat mir vor lauter Freude meine Schnauze bestimmt 5 Minuten lang abgeschlabbert. Meine Schwester ist etwas kräftiger als ich, aber ansonsten auch so ein süßer Feger wie ich!!! Wir waren zusammen spazieren und haben anschließend im Garten getobt. Marion, das ist die Chefin von Sally, hat ganz viele Erdbeeren im Garten. Die meisten habe ich alle abgezupft und gegessen. Später bin ich für ein Nickerchen in meinen Kennel gegangen. Als ich wieder wach war, haben wir weiter gespielt. Gegen Abend haben Sally und ich dann auf der Wiese ganz viel geschmust. Zum Spielen waren wir einfach zu platt nach dem Tag. Als wir nach Hause fahren wollten, ist mir ein merkwürdiges Tier begegnet. Das kroch über die Steine und sah ganz nass aus. Ich habe es dann in die Schnauze genommen und aus Versehen drauf gebissen. Meine Chefin wollte mir das Ding aus der Schnauze nehmen, aber da hatte ich nur noch Schleim im Mund. Es war, wie ich hinterher mitbekommen habe, eine Nacktschnecke. Sehr ekelig! Sally hat zu mir gesagt, dass wäre ihr auch schon passiert. Meine Chefin hat mir die Schnauze ausgespült, aber ich hatte noch eine ganze Weile diesen Schleim im Mund!!! Es soll mir hoffentlich eine Lehre sein. Als ich ins Auto gebracht wurde, kam Sally direkt mit. Die wollte mich überhaupt nicht mehr gehen lassen. Ich wäre auch gern bei ihr geblieben, aber das ging ja nicht. Das nächste Mal besuchen Sally und ihre Familie uns in Lüdenscheid. Dann kann ich ihr mein zu Hause zeigen.

Ruhepause.JPG

Samstag, 30.06.2007

Hallo, heute war ich mit meiner Chefin und Manuel bei Herrn und Frau Klöcker. Die haben eine Hundeschule bei uns in der Nähe. Meine Chefin wollte sich sein Training gern mal anschauen. Es war sehr gut. Herr Klöcker hat eine große Halle, in der sehr viele verschiedene Hindernisse aufgebaut sind. Ich habe bei den anderen Hunden zugeschaut und die hatten richtig Freude an der Arbeit. Herr und Frau Klöcker sind auch sehr nett. Ursprünglich haben die auch auf dem DRC Platz in Meinerzhagen trainiert (da gehe ich ja im Moment zur Schule), aber nach einigen Jahren haben die beiden sich dazu entschlossen, sich selbstständig zu machen. Meine Chefin und Manuel waren ganz begeistert. Wir fangen in 2 Wochen bei Herrn Klöcker in der Junghundegruppe an. Dann besuche ich donnerstags die Schule Klöcker und sonntags die Schule vom DRC. Intelligenz muss man schließlich fördern.

Freitag, 29.06.2007

Um 15:00 Uhr haben wir uns mit Lena und Paula getroffen. Wir sind zusammen spazieren gegangen. Ich habe mich sehr gefreut, die beiden wiederzusehen. Besonders Paula. Wir sind zusammen durch den Wald gefetzt und haben viel gespielt. Leider hat es sehr stark geregnet und weil später noch ein Gewitter dazu kam, haben wir den Spaziergang vorzeitig beendet. Aber wir sehen uns bald wieder.

Sonntag, 23.06.2007

Hallo, heute hatte ich meine erste Stunde im Juniorclub. Ich war total aufgeregt. Ich habe drei neue Hunde kennen gelernt. Die waren alle ganz okay. Ein Labbi war nicht ganz so mein Fall, der ist etwas zu wild. Ich habe ganz laut geschrieen und gebellt, aber er kam immer wieder an. Dann musste er an die Leine. Tja, wer nicht hören kann muss fühlen und ich war erleichtert. Am Anfang der Stunde läuft das hier anders ab als bei Anke. Bei der Welpenstunde durften wir immer direkt spielen, aber hier müssen wir erst "was tun", so hat Babsy gesagt. Wir durften erst zum Ende der Stunde spielen, sozusagen als Belohnung. Ich hatte zu Beginn überhaut keine Lust zu arbeiten. Ich habe an der Leine gezogen, am Gras geschnüffelt und mir die anderen Hunde angeschaut. Meine Chefin war ziemlich verärgert. Später habe ich ihr dann aber den Gefallen getan und doch ein bißchen mit ihr geübt. Sitz, Bleib, Fuß usw. Also ich bin mal gespannt auf die nächste Stunde.

Donnerstag, 21.06.2007

Heute war meine letzte Welpenstunde. Ab Sonntag gehe ich in den Juniorclub von Babsy Busch. Dann gehöre ich schon mit zu den Junghunden!!! Bei Anke haben wir heute nicht ganz so viel gemacht, weil wir ganz viele Welpen waren. Es sind so viele kleine neue Welpen gekommen. Ich habe mir beim Spielen einen Spaß daraus gemacht, weil die nicht so schnell laufen konnten wie ich! Wir haben dann ein paar Übungen Fuß, Sitz, Bleib, Platz gemacht und dann durften wir wieder spielen. Am Ende wurden meine Chefin und ich verabschiedet. Wir haben eine Urkunde bekommen und wurden als sehr gutes Team in den Juniorclub entlassen. Anke hat meiner Chefin auch noch mit auf den Weg gegeben, dass sie bei mir Liebe, Konsequenz und Geduld, Geduld, Geduld braucht! In ein paar Wochen, wenn ich größer bin, gehen wir Anke mal besuchen. Die ist nämlich sehr nett und echt klasse!

Dienstag, 19.06.2007

Wir waren heute bei meiner Tierärztin zum Impfen. Ich habe das überhaupt nicht gemerkt. Die hat so nett mit mir geredet und dann war ich auch schon fertig. Jetzt muss ich erst in einem Jahr wieder hin. Frau Dr. Riepe hat zur Chefin gesagt, dass ich ein sehr schönes Flat-Welpen bin und sicher auch eine schöne Flat-Hündin werde! Davon bin ich überzeugt! Als wir wieder zum Auto gehen wollten, standen vor der Praxis zwei Pferde. Ich war ganz neugierig und wollte direkt mal hin. Die Pferde kannten auch Hunde und es hat ihnen nichts ausgemacht, als ich mal kurz gebellt habe. Ich habe dann all meinen Mut zusammen genommen und dem einen Pferd einen Schlabberkuss gegeben. Danach direkt noch einen, genau über die Nüstern! Das Pferd fand es anscheint okay und ich auch!!! Meine Chefin hat sich geärgert, dass sie keine Digicam dabei hatte. Die Dame, die zu den Pferden gehörte, war total entzückt. Ich wäre ja sooo süß und sooo mutig!!!

Donnerstag, 14.07.2007

Heute war ich wieder in der Welpenstunde. Wir haben uns auf dem Platz getroffen. Es hat gaaanz doll geregnet, aber wir haben trotzdem trainiert. Am Anfang haben wir natürlich ganz wild gespielt und getobt. Der Regen hat uns keineswegs gestört. Später haben wir Fuß, Sitz, Platz und Bleib durch einen Parcours geübt. Das hat Spaß gemacht und ich war auch 100%tig bei der Sache. Wir wurden sehr von Anke gelobt!!! Danach haben wir noch mal ein Ründchen gespielt.

Samstag, 09.06.2007

Meine Chefin und Manuel waren heute auf einer Hochzeit eingeladen...auf einer Hochzeit, wo Männer heiraten. Die Chefin hat gesagt, dass das eigentlich nicht normal ist. Menschen "paaren" sich genauso wie Hunde. Also "Frau & Mann" - "Hündin & Rüde", aber es gibt auch Ausnahmen. So wie Alex und Torsten. Das sind Bekannte von uns und deshalb waren Stefanie und Manuel heute auf einer "Schwulenhochzeit". Ich war in der Zeit bei meiner Freundin Paula. Lena hat auf mich aufgepasst. Da war es sehr schön und Paula hat mir viele neue Dinge gezeigt. Meine Chefin hatte extra den Kennel aufgebaut, aber ich bin da gar nicht reingegangen, weil ich mich immer ausgeruht habe, wenn Paula sich ausgeruht hat. Meistens habe ich mir selber eine ruhige Ecke gesucht. Lena hat gesagt, ich war ganz unkompliziert und weil ich so lieb war, durfte ich am Abend noch mit Lena und Mario auf dem Sofa kuscheln!!! Das war suuuper! Meine Chefin und Manuel haben mich dann spät am Abend wieder abgeholt. Da habe ich mich riesig gefreut, aber gegen einen neuen Besuch bei Lena, Mario und Paula habe ich nichts einzuwenden!

Freitag, 08.06.2007

Heute hatte ich meinen ersten Trainingstag im Bereich der Dummyarbeit. Wir sind um 13:00 Uhr nach Düsseldorf gefahren und haben uns da um 14:00 Uhr mit fast allen Frenchies, Antoinette und dem Trainer, Jörg Brach, getroffen. Dann sind wir alle zusammen zu einem großen Feld gefahren. Es war sehr heiß, so um die 32° C. Schon als wir uns ein schattiges Plätzchen gesucht hatten, war meiner Chefin und mir zum Duschen zumute. Aber das Training fing ja gerade erst an. Jörg hat sich erst mal vorgestellt und sich dann von jedem Team angeschaut, was wir an Grundgehorsam schon beherrschen. Jörg hat sich für jedes Team viel Zeit genommen. Eigentlich war das sehr gut, aber man musste in der Hitze auch lange warten, bis man an der Reihe war. Als wir an der Reihe waren, hat Jörg recht schnell erkannt, dass ich eine recht "schwierige" Hündin bin, bei der man etwas mehr Geduld braucht als bei anderen. Ich habe halt meinen eigenen Willen und ich versuche den durchzusetzen so gut ich kann. Meine Chefin sagt, ich wäre deshalb aber keineswegs unbeliebt. Ganz im Gegenteil, sie sagt es ist schön, dass ich eine charakterstarke Hündin bin. Es ist immer eine Herausforderung mit mir. Wenn dann etwas richtig gut gelingt, weiß sie es umso mehr zu schätzen. Wir haben auch ein Lob bekommen, denn ein gutes Team sind wir jedenfalls. Am Rest arbeiten wir tüchtig. Besonders das "Bleib" fällt mir schwer. Ich wollte keine Minute bei Jörg sitzen und zusehen, wie sich meine Chefin ca. 3 Meter entfernt. Ich habe geweint und wollte eigentlich direkt hinterher. Aber, ich musste WARTEN. Wie blöd!!! Dann hat meine Chefin ein Dummy 1m vor sich hingelegt. Eigentlich sollte ich den auf dem Weg zu ihr apportieren, aber als sie gepfiffen hat, wollte ich nur schnellstmöglich zu ihr. Das Dummy aufzunehmen hätte mich zu lange aufgehalten. Steffi hat sich natürlich trotzdem gefreut, auch wenn ich das mit dem Zwischenapport noch nicht so gut kann. Jörg hat mir und meiner Chefin dann noch gezeigt, wie wir mit dem Dummy auch mal spielen können, damit ich Freude an dem DING bekomme. Nach uns waren andere ältere Flats dran, so um die 10 Monate. Da habe ich aber im Schatten geschlafen. Meine Chefin hat mir den Kennel aufgebaut, so hatte ich erst mal meine Ruhe. Abends waren die Menschen noch zum Theorieabend mit Jörg in einem Restaurant. Ich habe derweil im Auto geschlafen. Das war auch nötig nach so einem anstrengenden, aufregenden und heißen aber schönen Tag!!!

Aufgepasst.JPG

Donnerstag, 07.05.2007

Mit der Welpengruppe waren wir heute in Willerzhagen. Da war ein richtig schöner Wald mit einem kleinen Bächlein. Anke hat die Gruppen heute geteilt, weil wir so viele neue Welpen in unserer Gruppe haben. Wir, die "Größeren", haben mit Lena und Petra gearbeitet. Erstmal durften wir natürlich spielen, aber dann haben ich auch wieder was Neues dazu gelernt. Auf dem Waldboden war es für mich ganz schön schwer, meine volle Aufmerksamkeit meiner Chefin zu widmen. Aber nach ein paar Minuten habe ich es geschafft. Ich habe "Bleib" gelernt. Wenn meine Chefin mir die Handfläche zeigt und "Bleib" sagt, dann muss ich warten. Entweder im Sitzen oder im Platz. Eine schwere "Komm-Übung" haben wir auch noch gemacht. Meine Chefin ist ohne mich auf die andere Seite vom Bach gegangen. Ich musste bei Lena sitzen bleiben. Dann hat meine Chefin den Doppelpfiff gemacht und ich bin gaaanz fix zu ihr rüber gelaufen. Natürlich durch den Bach!!! Dann durften wir wieder zusammen spielen!

Sonntag, 03.06.2007

Wir kommen gerade von unserem Spaziergang. Wir waren im Quelltal. Manuel, meine Chefin und ich natürlich!!! Es war schön, schön ruhig! Wir haben keinen anderen Hund oder Mensch getroffen, obwohl das Wetter richtig super war. Ich bin mit meiner Chefin durch die Bachläufe gerannt und mit Manuel die Abhänge hoch und runter geklettert. Es war richtig schön. Meine Chefin hat mich ein paar Mal mit einer Komm oder Sitz Übung überrascht und ich hatte richtig Spaß am Üben und habe fast alles richtig gemacht. Zum Schluss bin ich noch ein bißchen geschwommen und dann sind wir wieder zum Auto gegangen. Nun werde ich erst mal schlafen.

Im_Bach.JPG

Donnerstag, 31.05.2007

Heute ist Donnerstag und donnerstags habe ich immer Welpenstunde. Wir haben uns diesmal am Platz in Meinerzhagen getroffen. Wir durften ganz viel spielen und toben. Dann haben unsere Begleiter nicht mehr miteinander gesprochen und standen ganz still auf der Wiese. Ich habe mich gewundert und Marvie zu verstehen gegeben, dass wir erst noch mal ein bißchen losrennen und fangen spielen. Aber als ich mal nach meiner Chefin geschaut habe, stand die da immer noch ganz still. Ich bin dann doch mal hingegangen und genau das war der Zweck dieser Übung. Die Menschen haben beabsichtigt, dass wir zu unserem Partner gehen, ohne dass wir gerufen werden. Meine Chefin hat sich riesig gefreut und dann haben wir zusammen ein bißchen Fuß-, Sitz- und Platzübungen gemacht. Danach durften wir wieder spielen.

Pfingstmontag, 28.05.2007

Hallöchen, heute haben wir noch mal meine Mama und ihre Familie besucht. Es war sehr schön, denn heute hatte ich meine Schwester Aquarelle und Mama ganz für mich alleine. Es war nämlich sonst keiner da, nur wir!!! Ich habe ganz viel mit meiner Schwester gespielt. Manchmal kam Mama und hat mal eben Bescheid gesagt, dass wir lieb sein sollen. Ich muss mich dann immer auf den Rücken legen und einen Moment liegen bleiben (unterwerfen), dann ist alles wieder okay. Das sind bestimmt ERZIEHUNGSMAßNAHMEN!!! Dann waren wir spazieren. Aquarelle kann schon richtig gut an der Leine gehen. Das hat meine Chefin auch bemerkt und schon ging es mir an den Kragen. Antoinette hat meiner Chefin Tipps gegeben, damit ich auch lerne, so schön an der Leine zu laufen. Wir haben fast ne' halbe Stunde auf dem großen Feld geübt. Danach waren meine Chefin und ich ganz schön genervt! Aber sie hat mich gelobt. Ich hätte es gut gemacht. Antoinette hat gesagt, ich wäre ein harter Brocken und ich hätte das Temperament meiner Mutter. Ich finde das toll! Für meine liebe Chefin heißt das: Geduld, Geduld, Geduld!!! Als wir im Kennel ein Päuschen eingelegt hatten, haben wir weiter getobt. Wir haben dann noch zusammen Abend gegessen. Also ich mit Mama und Aquarelle und Stefanie und Manuel mit Heckmanns. Dann haben wir uns auf den Heimweg gemacht. Ich freue mich schon auf das nächste Treffen.

Samstag, 26.05.2007

Uui, heute war wieder ein super Tag. Wir waren zusammen mit Paula und ihrer Chefin Lena am Quelltal. Mensch, ich kann euch sagen, die Paula kann schon richtig super schwimmen. Da kann ich mit meinem "Seepferdchen" nicht mithalten. Aber die Paula ist ne' liebe Freundin und ist mit mir in kleinen Quellen ein bißchen geschwommen. Für Paula war das dann eher planschen. Aber für mich war es GROßartig. Später hat Lena mit Paula noch ein bißchen Dummyarbeit im Wasser gemacht. Ich habe gespannt zugeschaut und mir das für später schon mal gemerkt. Ich war auch ganz lieb und habe Paula nicht beim Arbeiten gestört. Ich habe immer schön am Ufer auf meine Freundin gewartet. Wenn ich groß bin, machen Paula und ich das im "TEAMWORK"!

Donnerstag, 24.05.2007

Heute war ich wieder in der Welpenstunde. Wir haben uns heute am Quelltal in Meinerzhagen getroffen. Es war total schön. Ganz viele kleine Bachläufe, durch die ich stapfen konnte. Es waren aber nicht alle Welpen so mutig wie ich. Manche haben sich nicht ins Wasser getraut. Wir sind dann dort ein bißchen spazieren gegangen und nach ein paar Minuten waren wir an einer schönen großen Quelle! Ich bin dann gleich mal ins Wasser gesprungen und war ganz erschrocken, dass ich keinen Boden mehr unter meinen Pfoten hatte. Ich hatte ja bis heute keine Ahnung, dass es auch Wasser gibt, wo man nicht drin laufen kann. Aber zum Glück haben sich meine Pfoten wie von selbst bewegt. Ich bin dann noch ein Ründchen geschwommen, denn es war herrlich. Meine Chefin war auch ganz begeistert. Ich habe mich dann mal direkt bei ihr kräftig geschüttelt. Die sollte ja schließlich auch was von dem schönen Wasser haben! Ich habe außer schwimmen dann auch noch "PLATZ" gelernt. Wenn die Chefin die Hand flach nach unten hält, soll ich mich auf den Boden legen. Ohne "Leckerchen" mache ich das aber natürlich nicht...noch nicht!

Sonntag, 20.05.2007

Ganz früh sind wir heute schon aufgestanden, dabei ist doch Sonntag!!! Wir sind schon um 8:00 Uhr losgefahren. Ich habe mich gewundert, wo wir hinfahren, aber dann ist mir eingefallen, dass wir ja heute zu der Ausstellung nach Düsseldorf fahren. "Pfostenschau" heißt die Ausstellung und soll wohl recht locker sein. Meine Chefin und ich sind schon tierisch gespannt! Als wir in die Reithalle gekommen sind, war bei mir die Aufregung noch größer...überall sooo viele Hunde. Golden Retriever, Labrador Retriever und natürlich, "last but not least": Flat Coated Retriever! Meine Familie haben wir dann auch schnell gefunden. Antoinette kam auch schon auf uns zu und hat uns herzlich begrüßt! Ich hätte am liebsten mit meinen Geschwistern (6 von 9 waren da) direkt gespielt, aber meine Chefin, die Spaßbremse, hat mir die Leine ja leider nicht abgenommen! Wir mussten noch ganz schön lange warten und deshalb hat mich meine Chefin für eine Auszeit in den Kennel gesteckt! Dann waren wir endlich dran. Zuerst die Rüden der Flat Coated Retriever Welpen! Es waren nur zwei am Start, aber mein Bruder Astor hat den 1. Platz gemacht! Dann waren die Hündinnen dran und meine Schwestern und ich waren die Einzigen in dieser Klasse. Wir mussten alle hintereinander an der Leine laufen. Meine Chefin hat versucht mich mit Käse unten zu halten, aber ich war so hibbelig und musste immer hoch hüpfen. Meine Chefin hätte mich bei so vielen Leuten auch ruhig mal tragen können, dann wäre ich auch nicht mehr hochgesprungen. Als wir alle wieder standen, mussten wir einzeln zu der Frau Winter nach vorne gehen und uns präsentieren. Ich fand das nicht so toll. Die wollte meine Zähne sehen und an mir rumtasten. Trotz des vielen "Steh" übens im Vorfeld, hat es leider nicht so gut geklappt. Dann sollte ich mit meiner Chefin noch mal ne Runde laufen, aber ich hatte da überhaupt keine Lust mehr zu. Als alle von uns dran waren wurden wir platziert. 1. wurde Airelle, 2. Aquarelle, 3. Adorable Sally, 4. Alma und 5. Ich! Meine Chefin hat zu mir gesagt, das wäre halb so wild und ich sollte nicht traurig sein. Denn ich wäre für sie sowieso der SCHÖNSTE und BESTE Hund der Welt! Wir können auch wirklich sehr stolz sein, denn unsere Züchterin wurde ganz laut durch das Mikrofon von der Richterin Frau Winter gelobt. Frau Winter hat gesagt, dass wir alle sehr schöne Welpen wären und das wir ein gelungener Wurf geworden sind!!! Antoinette hat sich riesig gefreut!!! Alle Welpen von uns haben ein "vielversprechend" bekommen!!! Als wir meine Urkunde bekommen haben, wo auch meine Bewertung drin steht (zu lesen unter NEWS), haben wir uns auf den Heimweg gemacht! Ich bin ganz schön geschafft von dem Tag. Aber es war ein schöner Tag!

Fein_Steh.JPG

Samstag, 19.05.2007

Den Tag heute habe ich eigentlich größtenteils mit SCHLAFEN verbracht. Ich war von den letzten Tagen ganz schön geschafft. Ich musste erst mal neue Energie tanken. Ich bin mit meiner Chefin nur kurz für Pipi und Co rausgegangen und dann bin ich direkt wieder in mein Bett (Kennel) spaziert!

Freitag, 18.05.2007

Heute haben wir in der Welpenstunde "SITZ" gelernt. Immer wenn meine Chefin stehen bleibt, "Sitz" sagt, kurz pfeift und den Zeigefinger hebt, soll ich mich auf meinen Popo setzen! Das habe ich schon so halbwegs verstanden! Ich fürchte, das üben meine Chefin und ich in den nächsten Tagen öfter. Danach durfte ich wieder ganz viel mit den anderen rumtollen!

Donnerstag (Christi Himmelfahrt), 17.05.2007

Um 12:30 Uhr haben wir uns heute Mittag auf den Weg zu meiner Mama und ihrer Familie gemacht! Ich war total aufgeregt. Wir sind eine Stunde und 15 Minuten Auto gefahren und dann war es soweit... ich habe meine Mama und meine lieben Geschwister wiedergesehen! Es war sooo schön. Reiner ist mit meinem Bruder Otto sogar extra aus dem Saarland angereist! Das war eine Überraschung. Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Um so größer war natürlich die Freude! Leider konnten nicht alle da sein. Wir waren "nur" sechs von neun Welpen! Wir haben alle ganz viel im Garten gespielt und sind alle zusammen im Wald spazieren gegangen! Nacheinander haben wir mit Antoinette (Chefin meiner Mama) geübt an der Moxon-Leine zu laufen! Wir durften nicht an der Leine hüpfen und hopsen und auch nicht in die Leine beißen!!! Das haben wir auch für die Ausstellung am Sonntag geübt! Ich habe mich wacker geschlagen! Dann wurden meine Geschwister und ich gezwungen erst mal eine Runde in unserem Kennel zu schlafen. Ich fand das erst gar nicht toll, habe auch geweint, aber meine Chefin hat das nicht interessiert... irgendwann bin ich dann auch eingeschlafen! Als ich wieder wach wurde, haben wir wieder alle zusammen im Garten getobt. Das war ein Spaß. Ich konnte gar nicht genug vom Spielen mit meinen Geschwistern bekommen! Meine Chefin hat gesagt, dass ich mit denen viel selbstbewusster spiele als mit den Welpen in der Welpenstunde! Aber das ist ja auch nicht meine Familie! Gegen Abend sind wir dann alle wieder nach Hause gefahren, aber am Sonntag sehen wir uns wieder. Da freue ich mich schon drauf.

IMG_0181.JPG

Mittwoch, 16.05.2007

Gestern haben wir ja schon ne ganze Menge "STEH" geübt, aber heute schon wieder und diesmal im Wald. Also, meine Chefin ist echt eine... ich meine, im Wald gibt es so viele super interessante Dinge...ich habe da wirklich besseres zu tun, als einfach nur rumzustehen und an einem Stück Käse rumzulecken! Meine Chefin hat aber immer wieder damit angefangen. Also habe ich mir einmal richtig Mühe gegeben und dann hatte ich für heute zum Glück Ruhe!

Dienstag, 15.05.2007

Hallo, heute habe ich mit meiner Chefin ganz viel "STEH" geübt, weil wir am Wochenende auf einer Ausstellung teilnehmen! Ich versteh gar nicht, dass ich dafür ruhig stehen bleiben soll. Sitzen ist doch viel bequemer! Meine Chefin sieht das anscheinend anders...

Montag, 14.05.2007

Heute bin ich auf unserem Spaziergang einem gaaanz wilden Labrador Rüden begegnet. Eigentlich bin ich ja immer für das Spielen zu haben, aber der war mir echt zu wild! Ich bin von meiner Freundin Marvie ja schon einiges gewöhnt, aber die ist genauso alt wie ich. Der Labbi war aber schon ein Jahr älter!!! Ich habe gaaanz doll gebellt und geschrieen! Meine Chefin ist dann weitergegangen und ich bin schnell hinterher! Ich habe mir nur noch gedacht: "Nichts wie weg"!

Sonntag, 06.05.2007 - Sonntag, 13.05.2007

Letzte Woche war ich mit meiner Chefin zum ersten Mal in der Stadt. Das war ganz aufregend. Überall so viele Menschen und Gerüche. Ich wusste gar nicht, wo ich zuerst hin sollte. Aber wenn ich mal was spannendes entdeckt hatte, durfte ich meist eh nicht hin. Meine Chefin ist manchmal ne richtige Spaßbremse. Sobald ich mal etwas an dem Ding ziehe, was mich mit ihr verbindet, (ich glaube es nennt sich Leine) bleibt sie direkt stehen. Aber dann suche ich mir halt etwas,was für mich in dem Moment erreichbar ist und bei unserem Stadt-Ausflug habe ich da reichlich gefunden.

Am Donnerstag waren wir wieder in der Welpenstunde. Wir waren in einem Wald, wo ein kleines Bächlein entlang lief. Ich habe ganz viel mit den anderen getobt und war schon viel mutiger als letzte Woche. Anke hat meiner Chefin dann Tipps gegeben, wie sie sich verhalten soll, wenn ich mal über die Leine mit ihr in Verbindung treten möchte. Anke meint, die Chefin soll mich einfach ignorieren. Ich finde das total blöd, weil ich dann genau in dem Moment gern die Aufmerksamkeit meiner Chefin auf mich lenken würde. Ganz schön fies von der Anke. Und von meiner Chefin erst recht, weil die kümmert sich jetzt gar nicht mehr, wenn ich in die Leine beiße. Eigentlich hatte ich dabei nie böse Absichten. Ich wollte nur tragen helfen, aber eben auf meine Art.

Samstag, 05.05.2007

Heute sind wir zu Lena und Paula gefahren. Lena und meine Chefin haben sich auf dem Übungsplatz kennen gelernt. Paula ist eine 2- jährige Golden Hündin. Ich war erst mal skeptisch, da ich sie ja noch nicht kannte. Ich bin dann doch lieber erst mal vorsichtig, obwohl Paula sich ganz viel Mühe gegeben hat, damit ich ihr mal "Hallo" sage. Nach einiger Zeit habe ich dann all meinen Mut zusammen genommen und bin zu ihr hin gegangen. Ich habe dann schnell gemerkt, dass Paula echt eine super liebe ist. Ich hätte gar nicht so lange warten müssen. Mit Paula bin ich dann über Wiesen und Felder getobt und ich bin auch über Paula drüber getobt. Das hat gaaanz viel Spaß gemacht. Ich hoffe, ich sehe meine neue Freundin bald wieder.

Synchron_W__lzen.JPG

Freitag, 04.05.2007

Meine Chefin und Manuel sind heute morgen zu einer Hundemesse nach Dortmund gefahren. Ich musste bei der Mama meiner Chefin bleiben! Die Chefin hat gesagt, ich bin noch zu klein um mitzukommen! Ich fand es aber nicht so toll, dass die mich einfach zurück gelassen haben! Ich bin dann aber damit klar gekommen, weil meine "Oma" ist wirklich ne ganz liebe und ich konnte mit Caspar spielen! Gegen Mittag bin ich dann doch traurig geworden. Aber meine Chefin kam dann zum Glück wieder und ich habe mich riesig gefreut. Vor allem weil die beiden ganz tolle Sachen für mich mitgebracht haben!

IMG_0100.JPG

Donnerstag, 03.05.2007

Hallöchen, heute war ein ganz aufregender Tag für mich. Ich war mit meiner Chefin in der Welpenstunde auf dem DRC-Platz in Meinerzhagen. Da waren noch 4 andere Retrieverwelpen. Aber ich war das einzige Schwarze! Meine Güte, ich kann euch sagen die haben mich ganz schön in den Schwitzkasten genommen! Mir war das alles nicht so geheuer und ich habe erst mal geschrieen, wenn die auf mich zugerannt kamen. Besonders die Labbi-Hündin, Mavie, war ganz rabiat und hat mich immer über den Haufen gerannt! Dass ich geschrieen und gebellt habe hat die gar nicht interessiert. Aber ich bin mir sicher, sie hat es gehört, denn ich habe so laut gebellt wie ich nur konnte! Dann habe ich eine Ecke gefunden, wo ich mich verkriechen und erst mal neue Kraft tanken konnte. Meine Chefin hat mir auch überhaupt nicht geholfen. Ich glaube, die wollte sehen, ob ich stark genug bin und das alleine überstehe! Ich hab ihre Theorie schon verstanden..."was sie nicht umbringt, härtet sie ab!" Und... das war dann natürlich auch so. Später hat die Anke ein Bällebad und ein Wasserbecken aufgebaut. Das war super, da ich das schon von der Zeit bei meiner Mama kannte. Ich war gleich die Erste im Bällebad und habe das ganz tüchtig verteidigt! Auch als Mavie kam, denn die wollte ich nicht in meinem Bällebad haben! Später durften die anderen dann doch mal mit rein! Manuel hat von dem Ausflug auch ganz tolle Bilder gemacht! Als wir wieder zu Hause waren, habe ich erst mal geschlafen! Ich freue mich schon auf nächste Woche!

Das_B__llebad.JPG

Mittwoch, 02.05.2007

Heute waren wir zum ersten Mal bei meiner Tierärztin! Das ist eine sehr nette und ruhige Frau! Ich war mit meiner Chefin da, nur mal um mich vorzustellen und "Hallo-Schlabber-Schlabber" zu sagen! Die war ganz lieb zu mir, hat mich geknuddelt und gesagt wie hübsch ich bin!!! Dann habe ich auch noch ein Stück Fleischwurst von ihr bekommen. Ich denke, ich werde sie in Zukunft richtig gerne besuchen! Später waren wieder bei der Tante und dem Onkel meiner Chefin in dem Garten! Jaaa, der Garten mit dem Springbrunnen! Da waren heute noch viele andere Leute, weil heute Geburtstag gefeiert wurde! Das hat mich aber nicht weiter gestört. Hauptsache meine Chefin ist da. Solange ist alles okay und ich schlafe, wo es mir gefällt!

Dienstag, 01.05.2007

Wir haben zwar nicht in den Mai getanzt, aber ich habe trotzdem recht lange geschlafen! Um sechs war ich eben Pipi machen und dann hab ich bis 10:30 Uhr weitergeschlafen!

Heute habe ich dann auch wieder mit Caspar und Lui gespielt! Lui ist nicht so der Spielfreudigste, aber Caspar hat richtig Spaß am Spielen mit Puppies!!! Das ist gut für mich!

Montag, 30.04.2007

Heute waren wir bei den Eltern von Manuel zum Grillen eingeladen! Ich habe mich schon auf mein Bratwürstchen gefreut. Aber ich wurde schwer enttäuscht weil die mich beim Essen gar nicht mit eingeplant hatten. "Na gut" hab ich mir gedacht, dann gehe ich eben alle Gänseblümchen im Garten abzupfen! Das habt ihr nun davon!

Sonntag, 29.04.2007

Der Besuch gestern war sehr nett zu mir. Die Kinga hatte auch schon mal einen Hund und hat ganz viel mit mir gespielt! Mit denen können wir uns öfter treffen! Heute Nachmittag waren wir bei der Tante und dem Onkel meiner Chefin zu Besuch! Die haben einen kleinen Springbrunnen im Garten. Das war genau das Richtige für mich! Ich habe immer in das Wasser reingebissen und hatte schnell raus, dass ich mit meiner Pfote das Wasser stoppen kann. Ich war für die nächste Zeit erst mal beschäftigt! Aber nach und nach überkam mich dann doch die Müdigkeit und ich habe mir ein schattiges Plätzchen gesucht!

Samstag, 28.04.2007

Hallo, heute bekommen wir Besuch von den Freunden meiner Lieben. Ich bin mal gespannt, wie die so sind. Leider haben die noch keinen Hund! Noch nicht!!! Bei denen kommt erst das Menschenbaby und dann der Hund. Muss mich wohl noch ein paar Jährchen gedulden! Heute Morgen waren wir wieder in dem Wochenendhaus. Das war suuuper gut!!! Wir fahren da auch weiterhin regelmäßig hin. Das habe ich schon mitbekommen und freut mich sehr!

Freitag, 27.04.2007

Heute wollte ich euch mal erzählen, dass ich nun schon 6 Stunden am Stück anhalten kann und ich wecke meine Chefin nur, wenn ich auch wirklich Pipi muss! Ich bin so froh, dass ich direkt neben ihrem Bett schlafen darf, denn dann ist sie immer ganz nah bei mir. Wenn wir aufgestanden sind und ich in Ruhe gefrühstückt habe, gehe ich auch jeden Morgen ne Runde mit ihr kuscheln. Und dann gehe ich zu Manuel kuscheln, der hat nämlich noch Urlaub! Nur für MICH!!! Am Nachmittag habe ich Caspar kennen gelernt. Das ist der zweite Dackel meiner Großeltern! Ein Rauhaardackel! Der hat ganz schön gebellt, als er mich begrüßt hat. Er ist aber ganz nett zu mir gewesen! Manchmal hat er mir aber auch ziemlich deutlich gemacht, dass er schon 6 Jahre alt ist! Ich wusste aber genau, wie ich mich da verhalten muss!

IMG_0046.JPG

Donnerstag, 26.04.2007

Heute habe ich den Lui kennen gelernt. Das ist der Langhaardackel von meinen Großeltern. Wir wohnen in einem Haus, aber jeder hat seine eigene Wohnung und deshalb habe ich ihn erst heute zu Gesicht bekommen. Der ist auch so schwarz wie ich, aber schon 5 Jahre alt. Da bin ich mit meinen fast 9 Wochen schon ein Stück größer! Er war auch nicht zum Spielen aufgelegt, das habe ich dann mal so hingenommmen und mich in den Schatten gelegt.

IMG_0077.JPG

Mittwoch, 25.04.2007

Guten Tag! Heute haben wir einen Ausflug gemacht. Wir sind in das Wochenendhaus meiner Großeltern (Eltern meiner Chefin) gefahren. Autofahren ist für mich ja kein Problem und deshalb durfte ich schon hinten im Kofferraum sitzen. Das fand ich auch total gut. Da habe ich ganz viel Platz, nur für mich allein! So nach 15 Minuten waren wir auch schon da. Da ist ein schönes Häuschen mit gaaanz viel Wiese. Das war super, denn so konnte ich nach Lust und Laune hin und her flitzen. Wir wohnen ja in der Altstadt, da ist es ohne Frage auch sehr schön, aber da haben wir leider keine große Wiese. Aber zum Spazierengehen ist es echt empfehlenswert! Ich habe auch mitbekommen, dass meine Lieben in ein paar Jahren in ein eigenes Häuschen umziehen wollen. Dann habe ich bestimmt auch einen schönen Garten direkt vor der Tür!

Dienstag, 24.04.2007

Hey Leute, also ich muss sagen, so langsam habe ich mich in meinem neuen Heim eingelebt. Ich habe alle Räume genau erkundet. Sogar ins Bad hab ich mich reingeschlichen, obwohl meine Chefin das nicht möchte. Sie sagt, es wäre zu wenig Platz in dem Raum. Also ich meine, dass sie ja auch rausgehen kann, wenn ich mal auf der Badematte entspannen möchte! Naja, ich mache lieber was sie sagt, denn ich möchte es mir ja nicht mit ihr verscherzen! Gestern war Besuch von Brigitte da, das ist Manuel's Mama. Ich konnte sie leider nicht richtig kennen lernen, weil ich genau zu diesem Zeitpunkt unheimlich müde war. Ich habe ja nur 2,5 Stunden geschlafen, was nicht viel ist für mich. Ich kann das noch wesentlich länger!!! Naja, auf jeden Fall hatte sie nicht soviel Zeit zu warten, bis ich ausgeschlafen habe. Aber sie kommt in ein paar Tagen noch mal wieder, wenn ich wach bin!

Montag, 23.04.2007

Guten Morgen! Heute habe ich mich selbst übertroffen, denn ich habe das letzte Mal um 02:00 Uhr Pipi gemacht und dann schon bis 10:15 Uhr durchgeschlafen!!! Meine Chefin konnte es kaum glauben. Aber ich dachte, ich tue ihr mal was Gutes, weil sie sich soviel Mühe mit mir macht! Heute lerne ich die Mama von Manuel kennen. Darauf ich bin mal gespannt!

Sonntag, 22.04.2007

Heute wollte ich euch mal wieder ein bißchen von mir berichten! Als wir gestern angekommen sind habe ich draußen nur kurz Pipi gemacht, bin dann in mein neues Körbchen gegangen und habe erst mal 4 Stunden und 20 Minuten geschlafen! Ich war ganz schön geschafft! Als ich wach geworden bin, wurde ich direkt nach draußen getragen, um Pipi zu machen! Meine Chefin sagt immer, wenn ich draußen Pipi mache: "Ja fein machst du Pipi, fein Amie, klasse!" Scheint gut zu sein was ich da tue, das muss ich mir merken! Nachdem ich gestern dann ein bißchen durch mein neues zu Hause gelaufen bin und mit Stefanie und Manuel gespielt habe, bin ich wieder schlafen gegangen! Heute Nacht musste ich dreimal Pipi machen, deswegen habe ich heute auch einiges an Schlaf nachzuholen! Meine Chefin schleppt mich nämlich für jedes Pipi vor die Tür! Das nervt schon ein bißchen. Also gehe ich jetzt essen und dann schlafen!

Erster_Schlaf_im_neuen_Heim.JPG

Bevor ich bei meiner Chefin und Manuel eingezogen bin...

Hallo liebe Tagebuchleser,

ich erzähle euch erst mal ein bißchen was von der Zeit, bevor ich bei meiner Chefin und Manuel eingezogen bin. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen meiner Geschichte(n)!

Die ersten 8 Wochen habe ich bei meiner Mama und ihrer Chefin mit Familie gewohnt. Die letzten 5 Wochen waren ganz schön stressig, weil immer wieder Leute zu Besuch da waren, die uns bewundern wollten! Am Anfang haben meine Geschwister und ich fast nur gegessen und geschlafen, aber so ab der 4. Woche konnte man zusehen, wie wir immer fitter wurden und die "Wach-Phasen" immer länger waren.

Wir haben mit unserer Mama und ihrer Chefin viel unternommen und einiges kennen gelernt. Am 12.04.2007 kam dann ein Pärchen, die uns im Garten, im Wald und zu Hause genau beobachtet haben. "Wesenstest" haben die Menschen das genannt. An dem Tag wurde entschieden, welcher von uns kleinen Rackern am besten zu unseren neuen Menschenfamilien passt.

Ich war schon ziemlich gespannt, wo mein neues zu Hause liegt. Ich hatte schon mitbekommen, dass ein junges Pärchen aus dem Sauerland es auf mich abgesehen hatte. Immer wenn die zu Besuch da waren, haben die mich ganz doll geschmust und mit mir gespielt. Ach ja, und der Mann hatte immer so ein Ding in der Hand. Ich glaub' die Menschen nennen das Fotokamera! Ich muss wirkliche ne' Hübsche sein!!!

Am 15.04.2007 haben meine Geschwister und ich dann unsere neuen Familien kennen gelernt. Wir sind mit Mama und ihrer Chefin zu einem schönen großen Grundstück gefahren. Dort wusste dann schon jede Familie genau, welcher von uns Minis in welche Arme genommen wurde. Ich glaube, die Menschen haben das schon vorher gesagt bekommen, in welche Familie wir dann eine Woche später einziehen können! Die beiden aus dem Sauerland wussten nämlich schon ganz genau, dass sie an diesem Tag NUR für mich verantwortlich waren!

Das war ein Spaß kann ich euch sagen! Ich habe erst mal das Gelände genau erkundet und die Frau, Stefanie heißt die, und ihr Freund Manuel, das weiß ich jetzt, ist immer hinter mir hergelaufen und hat Amie, Amie zu mir gerufen! Ich wusste gar nicht, was das bedeutet. Aber wenn ich Lust hatte, bin ich einfach mal zu ihr hingegangen! Dann hat sie sich immer ganz doll gefreut und mich geschmust! Später war ich dann so müde, dass ich bei ihr auf dem Schoß eingeschlafen bin! Am Abend ist dann jeder von uns Minis mit seiner neuen Familie im Auto zu uns nach Hause gefahren! Als wir dann alle wieder zusammen waren, habe ich mir erst mal ein ruhiges Eckchen gesucht und gaaanz lange geschlafen!

Als ich wieder wach wurde, waren die beiden gar nicht mehr da. Ich habe aber dann später mitbekommen, dass die in einer Woche wieder kommen wollen! So war das auch am 21.04.2007. So um 12 Uhr hat es geklingelt, Mama hat kurz gebellt und dann kamen Stefanie und Manuel schon wieder auf mich zu. Ich habe mich aber erst mal schlafend gestellt, weil ich noch ein bißchen meine Ruhe haben wollte. Außerdem haben die erst mal noch ganz viele Sachen mit der Chefin meiner Mama geklärt! Aber dann bin ich doch mal wach geworden und schon war Steffi bei mir! Scheint ne' ganz liebe Frau zu sein, die streichelt mich auch immer ganz viel! Dann haben wir noch ein Bild mit Stefanie, Manuel und Mama gemacht...sozusagen unser erstes Familienfoto!!!

Nachdem ich allen "Tschüß" und "Bis Bald" gesagt hatte, haben wir dann die Fahrt in mein neues zu Hause angetreten. Zum Glück durfte ich vorne bei meiner Chefin liegen! Ich war gaaanz lieb und nach einer Stunde waren wir auch schon da! Den Rest erzähl ich euch dann morgen, denn nun muss ich erst mal schlafen!!!

IMG_0025_1.JPG